Werbung
Werbung
Werbung

EnBW baute Schnelllader an der A8

Beim Rasthaus Seligweiler können auch die Fahrer von Elektrotaxis jetzt schnell laden, sofern es ihre Fahrzeugtechnik zulässt.

Vertragspartner der EnBW ist die Hotel & Rasthaus Seligweiler GmbH & Co. KG. (Foto: EnBW)
Vertragspartner der EnBW ist die Hotel & Rasthaus Seligweiler GmbH & Co. KG. (Foto: EnBW)
Werbung
Werbung
Dietmar Fund

In einem neuen „Schnelllade-Park“ beim Rasthaus Seligweiler an der Abfahrt Ulm-Ost der Autobahn A8 können auch die Fahrer von Elektrotaxis jetzt auf Überlandfahrten schnell Strom zapfen. Sofern es ihre im Fahrzeug verbaute Technik zulässt, können sie an vier „High-Power-Chargern“ von EnBW mit 150 beziehungsweise 300 kW Leistung laden, was die Ladezeit verkürzt.

In Seligweiler bietet der Energieversorger vier Ladesäulen mit zehn Ladepunkten, die nach seinen Angaben über alle gängigen Steckertypen angeschlossen werden können. Zwei der Säulen haben einen 150 kW-Anschluss für je einen CCS-, einen CHAdeMO und einen Typ-2-Stecker. Zwei weitere bieten je zwei CCS-Ladebuchsen für die Maximalleistung von 300 kW.

Obwohl Elektrofahrzeuge, die diese Maximalleistung nutzen können, erst noch auf den deutschen Markt kommen müssen, will EnBW weitere Standorte mit der Schnellladetechnik ausrüsten. Entlang der A8 betreibt das Unternehmen derzeit acht weitere Schnellladestationen. Bis Ende 2020 will der Energieversorger bundesweit 1.000 Schnellladestandorte bieten. Über seine App lässt EnBW das Laden an 25.000 Ladepunkten im deutschsprachigen Raum zu einheitlichen Bedingungen zu, bei denen allein nach der aufgenommenen Strommenge abgerechnet wird.

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)
Werbung