TotalEnergies will das Laden abseits von Tankstellen forcieren

Eine neue deutsche Tochtergesellschaft will Geschäfts- und Endkunden auf ihrem Weg in die Elektromobilität unterstützen.

TotalEnergies denkt beim Aufbau der Ladeinfrastruktur für Geschäfts- und Privatkunden offenbar in erster Linie an Wechselstrom-Ladesäulen. (Foto: TotalEnergies)
TotalEnergies denkt beim Aufbau der Ladeinfrastruktur für Geschäfts- und Privatkunden offenbar in erster Linie an Wechselstrom-Ladesäulen. (Foto: TotalEnergies)
Dietmar Fund

TotalEnergies Charging Solutions Deutschland heißt eine neu gegründete Tochtergesellschaft, in der die Total Energies Marketing Deutschland GmbH ihre Aktivitäten zum Ausbau der Elektromobilität in Deutschland bündeln möchte. Ihr Angebot umfasse den Betrieb von Ladepunkten und integrierten Ladelösungen im öffentlichen wie im nicht-öffentlichen Bereich, teilte der Energiekonzern am 20. Oktober 2022 mit.

Das Unternehmen möchte damit dem Trend Rechnung tragen, dass seine potenziellen Kunden künftig einen Großteil der Ladevorgänge fernab von Tankstellen vornehmen. Sowohl für Geschäftskunden als auch für Endkunden wolle man ein „kompetenter und verlässlicher Partner sein“ und sich als ein „wesentlicher Hauptakteur“ am Markt etablieren, erklärte dazu Christian Cabrol, Geschäftsführer der TotalEnergies Marketing Deutschland GmbH.

Geleitet wird die neue Gesellschaft von Jan Petersen. Er war bislang Direktor Mobilität und Neue Energien der TotalEnergies Marketing Deutschland GmbH.

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)