Telekom gab praktische Elektrotaxi-Tipps

Auf den Conference Days zog die Telekom eine Zwischenbilanz zum Hamburger Projekt Zukunftstaxis, bei der auch Unternehmen aus anderen Regionen wertvolle Hinweise bekamen.

Christian Meyer, Taxi-Spezialist der Telekom (o.), moderierte die Online-Veranstaltung. Phillip Balkenhol (Mitte) fiel leider aus dem System, während Hannes Jäschke selbst über Ladekonditionen und die Lade-App berichten konnte. (Screenshot: Dietmar Fund)
Christian Meyer, Taxi-Spezialist der Telekom (o.), moderierte die Online-Veranstaltung. Phillip Balkenhol (Mitte) fiel leider aus dem System, während Hannes Jäschke selbst über Ladekonditionen und die Lade-App berichten konnte. (Screenshot: Dietmar Fund)
Dietmar Fund

Mit einem Bericht der Telekom über das Hamburger Projekt Zukunftstaxis und ihre bundesweiten Aktivitäten in Sachen Ladeinfrastruktur lief am 23. März 2022 der erste speziell für Taxi- und Mietwagenunternehmen gedachte Slot der Conference Days 2022. Er informierte zwar schwerpunktmäßig über den Stand in Hamburg, über den taxi heute mehrfach berichtet hat, brachte aber auch Informationen für Einstiegswillige in anderen Regionen Deutschlands.

Die einstündige Online-Veranstaltung moderierte Christian Meyer, der aus technischen Gründen für Dirk Ritter von der Behörde für Mobilität und Verkehrswende sowie für Phillip Balkenhol von Comfort Charge einspringen musste. Anstelle von Balkenhol berichtete Meyer, dass diese Telekom-Tochter derzeit bundesweit 160 Schnelllade-Standorte anbiete. Dort könne man an jeweils zwei Ladepunkten mit einer Ladeleistung von 150 kW Gleichstrom laden und an einem Ladepunkt langsamer mit Wechselstrom. Dieses Netz basiere im Wesentlichen auf ehemaligen Vermittlungsstellen, die über einen Starkstrom-Anschluss und entsprechende Parkplätze verfügten.

Meyer kündigte an, dass dieses Netz ausgebaut werden soll, und zwar sehr situativ und zielgerichtet dort, wo große Fahrzeugflotten zu erwarten seien. Konkret würden private Grundstücke gesucht, auf denen sich der Bau und der Betrieb von Schnellladestationen lohne. Sie könnten auch auf Betriebshöfen von Taxi- und Mietwagenbetrieben liegen oder bei Zusammenschlüssen mehrerer solcher Betriebe. Die dort entstehende Ladeinfrastruktur könne sowohl exklusiv für Taxis aufgebaut werden als auch teil-öffentlich zugänglich sein oder ganz für die Öffentlichkeit geöffnet werden.

Mit Hannes Jäschke von Energy Market Solutions stellte sich ein weiterer Partner der Telekom persönlich vor. Er skizzierte das autoSTROM-Angebot, das für Taxis vergünstigte Tarife vorsieht. Sie wurden anfangs nur für das Hamburger Projekt angeboten, gelten mittlerweile aber bundesweit an allen Stationen der Comfort Charge. Aktivieren kann man den Ladetarif, der für schnelles Gleichstrom-Laden 41 Cent/kWh netto vorsieht, über einen „Vorteilscode“ in der zugehörigen Lade-App. Mit der kann man auch bei „bevorzugten Partnern“ laden, die preislich laut Jäschke bei rund 50 Cent/kWh netto liegen. Als „sonstige Partner“ zählen Anbieter, die deutlich mehr als das verlangen und in einem „App-Guide“ gesondert aufgelistet werden. Jäschke nannte als Beispiele für diese teuren Anbieter EnBW, Total Energies und Ionity.

Über die App kann man Ladestationen suchen und sie sich mit den Konditionen für das Laden und etwaige Standzeiten-Zuschläge anzeigen lassen. Üblicherweise bekommen die Unternehmen zum Beginn des Folgemonats eine monatliche Abrechnung über alle Ladevorgänge ihrer Fahrzeuge. Sie lassen sich anhand ihres Kennzeichens individuell erfassen und werden auf der Sammelrechnung einzeln ausgewiesen. Auf Wunsch könnten auch eigene App-Nutzer-Konten für jeden einzelnen Fahrer und jede Fahrerin eingerichtet werden, berichtete Jäschke.

Christian Meyer sagte zum Schluss auf Nachfrage von taxi heute, die Telekom habe sich mit Comfort Charge und autoSTROM darüber verständigt, trotz der angespannten Lage bei der Energieversorgung die vergünstigten Tarife für Elektrotaxis erst einmal beizubehalten, um den Start nicht abzuwürgen. Die nächsten Wochen und Monate sollten sie bleiben, aber auf eine konkrete Zeitspanne könne er sich nicht festlegen.

Alle Infos zu den Ladekonditionen von Comfort Charge, zu den Ladekarten und zur Lade-App sind in einem „Comfort Charge Lade-Guide“ zusammengefasst, den die rund 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Online-Veranstaltung direkt als pdf-Datei herunterladen konnten. Er steht Interessierten auch im Downloadbereich dieser Meldung zur Verfügung.

Am 2. März 2022 hatte Dirk Ritter in Hamburg in erster Linie für die dortigen Unternehmen einen ersten virtuellen Treff zum Stand des Zukunftstaxi-Projektes veranstaltet. Was er damals berichtete, kann man unter "weiterführende Inhalte" nachlesen.

Die beiden nächsten speziell für Taxi- und Mietwagenbetriebe gedachten Slots der Conference Days finden am 31. März und am 1. April 2022 jeweils zwischen 11 und 12 Uhr statt. Am 31. März greift Herwig Kollar, Präsident des Bundesverbandes Taxi und Mietwagen e.V. (BVTM), das Thema „Taxi-Tariferhöhungen für den Mindestlohn 12 Euro“ auf. Am 1. April referiert BVTM-Vorstandsmitglied und Taxiunternehmer Gregor Beiner über erste politische Reaktionen auf den Bundesfahrplan eTAXI der BVTM und über seine eigenen Erfahrungen beim Einstieg in die Elektromobilität in einem Mehrschichtbetrieb. Auch diese Vorträge sind kostenlos. Interessierte können sich hier anmelden.

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)