Fränkisches Autohaus vertreibt und wartet LEVC-Elektrotaxis

Das Autohaus Faber übernimmt den Service für die elektrisch angetriebenen und barrierefreien Siebensitzer.

Das Schweinfurter Autohaus Faber ist Vertriebs- und Service-Partner von LEVC geworden. (Foto: Markus Altmann/LEVC)
Das Schweinfurter Autohaus Faber ist Vertriebs- und Service-Partner von LEVC geworden. (Foto: Markus Altmann/LEVC)
Dietmar Fund

Der neunte Partner des Londontaxi-Herstellers LEVC in Deutschland für den Verkauf und den Service wird die Autohaus Faber GmbH & Co. KG aus Schweinfurt. Sie hat in Würzburg und in Bamberg zwei weitere Standorte und wird damit für die Region Unterfranken zuständig. Das hat das englische Unternehmen mit deutschem Sitz in Frankfurt am Main am 30. März 2021 verkündet.

Geschäftsführer Florian Faber sieht die neue Marke als Abrundung des Markenportfolios im Bereich elektrisch angetriebener Fahrzeuge. Sein Betrieb war bisher an allen drei Standorten nur Partner der Marke Volvo, die mit LEVC über den gemeinsamen Besitzer verbunden ist – den chinesischen Geely-Konzern.

Eine technische Verbindung zwischen dem elektrisch angetriebenen LEVC TX und Volvo stellt der Dreizylinder-Benziner her, der die auf rund 100 Kilometer beschränkte rein elektrische Reichweite auf bis zu 510 Kilometer verlängert. Er wird von Volvo zugeliefert.

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)