Maxus sieht sich elektrisch im Aufwind und startet 299-Euro-Leasing

Der Importeur der chinesischen LCV-Marke und SAIC-Tochter vermeldet weiter steigendes Interesse an seinen elektrischen Transportern und will das Portfolio 2023 um einen E-Pick-up, einen E-Verteiler sowie einen E-Pkw-Großraumvan erweitern. Zudem startet ein 299-Euro-Leasing mit Arval für den eDeliver3. 

Kommt gut an: Der vollelektrisch angetriebene eDeliver9 erinnert nicht umsonst an den Ford Transit und sitzt diesem bei den Verkäufen im Nacken. | Foto: Maxomotive
Kommt gut an: Der vollelektrisch angetriebene eDeliver9 erinnert nicht umsonst an den Ford Transit und sitzt diesem bei den Verkäufen im Nacken. | Foto: Maxomotive
Redaktion (allg.)
(erschienen bei LOGISTRA von Johannes Reichel)

Die chinesiche LCV-Marke und SAIC-Tochter Maxus sieht sich weiter im Aufwind und erste Erfolge im Vertrieb durch den Aufbau des Händlernetzwerks. Nach Lieferverzögerungen durch den Corona-Lockdown in China seien die Auslieferungen an die deutschen Händler zum Ende des Jahres deutlich angestiegen, vermeldet der Hersteller. Insgesamt hat die Maxomotive Deutschland GmbH als offizieller Importeur im abgelaufenen Jahr mehr als 1.000 Fahrzeuge an den Handel ausgeliefert, davon knapp die Hälfte im vierten Quartal. Diese Entwicklung schlage sich auch in den Zulassungszahlen nieder: Im Dezember konnte sich der 3,5-Tonner eDeliver 9 im Segment der elektrischen Large LCV auf den dritten Platz hinter den etablierten Wettbewerbern Ford Transit/Tourneo und Mercedes Sprinter vorschieben.

Der kompakte eDeliver 3 erreichte im Dezember im volumenstarken Segment der elektrischen Medium LCV den vierten Rang hinter Mercedes Vito, Opel Vivaro-e und dem VW ID Buzz. Diesen Kurs wolle die Marke im neuen Jahr fortsetzen. Die Verantwortlichen verweisen auf mehr als 5.000 Kunden- und Händlerbestellungen, die bis Ende des zweiten Quartals ausgeliefert sein sollen. Insgesamt erwartet man für 2023 ein Zulassungsergebnis von ca. 6.500 Einheiten an elektrischen und konventionell angetriebenen Transportern.

„Die ersten zwei Phasen unserer Strategie zum Start der Marke in Deutschland sind erfolgreich abgeschlossen. Wir haben im ersten Schritt ein professionelles Händlernetz für Vertrieb und Service für unsere Kunden aufgebaut und im zweiten Schritt die Händlerbestellungen aktiviert, um die notwendige Verfügbarkeit für das Verkaufsgeschäft sicherzustellen. Jetzt, in der dritten Phase, erhöhen wir weiter die Verfügbarkeit beim Handel und starten eine Marken- und Leasingkampagne“, kündigte Gerald Lautenschläger, Geschäftsführer der Maxomotive Deutschland GmbH an. 

 Den Schwerpunkt bildet dabei eine Leasingaktion mit ARVAL und weiteren Leasingpartnern. Die vollelektrischen MAXUS Transporter können so bereits ab 299 Euro (netto) monatlich für den eDeliver 3 geleast werden. Man konzentriere sich in diesem Jahr voll auf unsere elektrischen Transporter und sehe in diesem Segment ein sehr großes Potenzial, so Gerald Lautenschläger weiter.

„Im vierten Quartal lag der Anteil der elektrischen leichten Nutzfahrzeuge bereits bei 13 Prozent der Zulassungen und im Dezember sogar bei 19 Prozent. Wir sind davon überzeugt, dass sich dieser Trend fortsetzen wird, und wir wollen uns von diesem Kuchen ein ansehnliches Stück abschneiden", prognostiziert Lautenschläger.

Dazu soll auch der weitere Ausbau des Modellprogramms in diesem Jahr beitragen, das zur IAA TRANSPORTATION in Hannover präsentiert worden war. Neben dem vollelektrischen Pick-up T90 EV und dem Electric Light Truck, der in der 7,5-Tonnen-Klasse an den Start geht, hat die Marke auch den siebensitzigen Van MIFA 9 in der Pipeline. Mit diesem Modell werde die Marke auch ins Segment der elektrischen Personentransporter einsteigen.

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)