Auch Opel kündigt nun seine Elektrotaxi-Basis an

Nach Peugeot und Citroen hat auch Opel als dritte Marke der Franzosen den batterieelektrisch angetriebenen Kleinbus mit bis zu neun Sitzen angekündigt, der Basis eines Elektrotaxis werden könnte.

Den Elektro-Kleinbus gibt es bei Opel in drei Längen. (Foto: Opel)
Den Elektro-Kleinbus gibt es bei Opel in drei Längen. (Foto: Opel)
Dietmar Fund

Bei der Ankündigung ihres Elektrotransporters vor ein paar Wochen hielt sich die Presseabteilung von Opel bezüglich der bestuhlten Varianten noch zurück. Nun ist die Zurückhaltung abgelegt und auch die Rüsselsheimer sprechen über den Zafira-e Life. Er hat natürlich dieselbe Technik wie seine französischen Geschwister. Damit ist er also mit 100 kW/136 PS Leistung und zugunsten der Reichweite mit maximal 130 km/h unterwegs und mit zwei unterschiedlich großen Lithium-Ionen-Batterien bestellbar.

Mit der 50 kWh-Batterie soll er bis zu 230 und mit der 75 kWh-Batterie bis zu 330 Kilometer weit kommen, gemessen nach dem aktuellen, recht realitätsnahen WLTP-Verfahren. Damit müssten auch Taxi- und Mietwagenunternehmer etwas anfangen können, zumal man ihn unterwegs auch an 100-kW-Schnellladesäulen aufladen kann. Das soll bei der größeren Batterie in rund 45 Minuten erledigt sein. Auf jeden Fall sollten sie für schnelleres Wechselstrom-Laden zwischendurch zum Beispiel an einer eigenen Ladesäule den optionalen 11-kW-On-Board-Lader gleich mitbestellen.

Opel kündigt sein Elektrotaxi in spe in drei Längen an, die Small, Medium oder Large heißen. Außer Neunsitzern gibt es auch Konstellationen mit 5, 6, 7 oder 8 Ledersitzen für Shuttle-Einsätze. Der Zafira-e darf anders als andere Elektrotransporter sogar bis zu 1.000 Kilogramm schwere Anhänger ziehen.

Ab Sommer soll das neue Elektro-Shuttle bestellbar sein. Die kurze Variante Small soll ab Anfang 2021 verfügbar sein. Zu Preisen hat der Hersteller ebenso wie seine französische Verwandten noch keine Angaben gemacht.

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)