Werbung
Werbung
Werbung

Zwei Verkehrsverbände greifen Taxi-Themen auf

Die Mitgliederversammlung des VDV Rheinland und des VVRP Rheinhessen-Pfalz bringt eine interessante Podiumsdiskussion und ist mit einer Fachtagung gekoppelt, bei der auch das Taxi-Gewerbe angesprochen wird.
Mit Maxim Nohroudi, Gründer und Geschäftsführer von door2door, diskutieren in Koblenz zwei BZP-Größen und die bdo-Hauptgeschäftsführerin. (Foto: door2door)
Mit Maxim Nohroudi, Gründer und Geschäftsführer von door2door, diskutieren in Koblenz zwei BZP-Größen und die bdo-Hauptgeschäftsführerin. (Foto: door2door)
Werbung
Werbung
Dietmar Fund

Der Verband des Verkehrsgewerbes Rheinland e.V. und der Verband des Verkehrsgewerbes Rheinland-Pfalz e.V. veranstalten am Dienstag, 24. April 2018 in Koblenz eine gemeinsame Mitgliederversammlung. Sie beginnt um 13.45 und soll um 17 Uhr enden. Zunächst sollen dort Bus-Themen im Vordergrund stehen. Taxi- und Mietwagenunternehmer soll aber der Impulsvortrag von Maxim Nohroudi ansprechen, dem Gründer und Geschäftsführer der door2door GmbH. Sie hat mit dem Thema Ridesharing viel Aufmerksamkeit auch im mobilen Gewerbe gefunden. Im Anschluss an den Vortrag diskutierten Michael Müller, Präsident des Deutschen Taxi- und Mietwagenverbands (BZP), sein Geschäftsführer Thomas Grätz und Christiane Leonard, Hauptgeschäftsführerin des Bundesverbandes Deutscher Omnibusunternehmer (bdo) mit Nohroudi über die Zukunft der Mobilität.

Die Veranstaltung findet in der Rhein-Mosel-Halle statt. Dort läuft zum Teil parallel vom 24. bis zum 26. April der 12. Deutsche Nahverkehrstag. Laut Guido Borning, dem Hauptgeschäftsführer des VDV Rheinland, hat sein Verband als Mitorganisator darauf geachtet, dass sich die Taxi-Themen auf Mittwoch, den 25. April konzentrieren und sich damit mit dem Besuch der Mitgliederversammlung kombinieren lassen.

In der Tat gibt es am 25. April im Saal 3 ab 10.50 Uhr laufend Vorträge zu interessanten Taxi-Themen. Es geht dort unter anderem um digitale Mobilität, Änderungen des Personenbeförderungsgesetzes, die Förderung von Elektrotaxis und die Verknüpfung von individuellen und öffentlichen Verkehrsformen.

Die Teilnahme am Kongress kostet 169 Euro (zzgl. MwSt.). Ein Anmeldeformular ist auf der Homepage der Veranstaltung hinterlegt. Interessierte Leserinnen und Leser können sich das Programm als pdf-Datei im Download-Bereich unterhalb dieser Meldung herunterladen.
 

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)
Werbung