Werbung
Werbung
Werbung

Bundesnetzagentur zeigt Elektro-Ladestellen

Eine Karte zeigt, wo man sein Elektrotaxi an öffentlich zugänglichen Ladesäulen langsam oder schnell aufladen kann.
Öffentliche Ladepunkte wie hier in Mühldorf am Inn sollen künftig alle auf der Karte verzeichnet sein. (Foto: Dietmar Fund)
Öffentliche Ladepunkte wie hier in Mühldorf am Inn sollen künftig alle auf der Karte verzeichnet sein. (Foto: Dietmar Fund)
Werbung
Werbung
Dietmar Fund

Eine Übersichtskarte der Bundesnetzagentur zeigt jetzt im Internet, wo man auch Elektrotaxis an 1.600 öffentlich zugänglichen Ladeeinrichtungen mit 3.335 Ladepunkten aufladen kann. Der Schwerpunkt der Einrichtungen liege zwar in Ballungszentren, aber es kämen immer mehr auch in ländlicheren Regionen hinzu, schreibt die Behörde.

Bei den Ladepunkten ist verzeichnet, welche Stecker vorhanden sind und welche Ladeleistungen geboten werden. Differenziert wird nach Schnell- und Normalladepunkten. Analog zur Ladesäulenverordnung gelten Ladeleistungen bis 22 kW als Normalladepunkte und solche mit mehr als 22 kW als Schnellladepunkte. Aktuell sind nur 63 Ladeeinrichtungen mit 128 Schnellladepunkten verzeichnet. Angaben zu den Bezahlmöglichkeiten fehlen.

Die Betreiber von öffentlich zugänglichen Ladepunkten müssen diese seit dem 17. März 2016 der Bundesnetzagentur anzeigen. Die Betreiber vorher eingerichteter Ladepunkte haben diese Verpflichtung nicht. Die Karte soll regelmäßig aktualisiert werden. Zu finden ist sie über die Internet-Adresse www.bundesnetzagentur.de/ladesaeulenkarte.

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)
Werbung