Werbung
Werbung
Werbung

Pinkeln im Stau kostet 10 Euro

Im Stau darf man nur aussteigen, um eine Unfallstelle abzusichern, schreibt der ADAC. | Bild: ADAC
Im Stau darf man nur aussteigen, um eine Unfallstelle abzusichern, schreibt der ADAC. | Bild: ADAC
Werbung
Werbung
Dietmar Fund

Viele Autofahrer ärgern sich darüber, dass sie an Rasthäusern und Autohöfen für kleinere und größere Geschäfte 70 Cent zahlen sollen, von denen ihnen nur 50 Cent auf den Kaffee oder andere Einkäufe angerechnet werden.

Wer hier spart und dann im Stau landet, könnte seine Knausrigkeit teuer bezahlen. Wie der ADAC berichtet, kostet das Verhalten des Autos im Stau 10 Euro, auch wenn man nur kurz pinkeln oder ein Kleinkind wickeln muss. Lediglich zum Absichern eines Unfalls sei das Verlassen des Fahrzeugs erlaubt, schreibt der Club.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:

Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:

Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Pinkeln im Stau kostet 10 Euro
Seite 5 | Rubrik Taxi-News
Logobanner Liste (Views)
Werbung