Stadtrat in Koblenz lässt Frauen-Nacht-Taxi prüfen

Die Stadtverwaltung soll jetzt untersuchen, ob die Ergänzung der Nachtbuslinien mehr Sicherheit für Frauen in der Nacht schaffen könnte.

Ob einige Koblenzer Taxifahrerinnen bald als Nachttaxi unterwegs sind, muss der Stadtrat erst noch prüfen lassen – auch finanziell. (Foto: Dietmar Fund)
Ob einige Koblenzer Taxifahrerinnen bald als Nachttaxi unterwegs sind, muss der Stadtrat erst noch prüfen lassen – auch finanziell. (Foto: Dietmar Fund)
Dietmar Fund

Der Stadtrat der Stadt Koblenz hat in seiner Sitzung am 16. März 2023 beschlossen, der Verwaltung einen Prüfauftrag für die Einrichtung eines Frauen-Nachttaxis zu erteilen. Sie soll prüfen, „inwieweit die Realisierung eines Frauen-Nachttaxi-Angebots möglich ist“, heißt es im Sitzungsprotokoll, das erst einige Tage nach der Sitzung ins Ratsinformationssystem eingestellt worden ist. Das Gremium folgte damit einem gemeinsamen Antrag der Partei Die Linken und der Gruppierung WGS (Wählergruppe Schängel e.V.).

Wie im Protokoll auch geschrieben steht, soll die Verwaltung mit dem Verband des Verkehrsgewerbes Rheinland e.V. (VDV Rheinland), der Taxi Koblenz e.G. und Vertreterinnen und Vertretern der nicht organisierten Taxibetriebe in Kontakt treten. In der Runde soll geklärt werden, unter welchen Voraussetzungen ein Frauen-Nachttaxi-Angebot in der Stadt geschaffen werden könnte.

Die Stellungnahme der Fachabteilung zu dem Tagesordnungspunkt weist darauf hin, dass in der Stadt Koblenz bereits ein gut ausgebautes Nachtbusnetz bestehe. Die Busse seien gut beleuchtet und stünden in ständiger Verbindung mit der Leitstelle, sodass das Fahrpersonal über eine Notrufeinrichtung Hilfe anfordern könne. Die Busse seien auch mit Innenraumkameras ausgestattet. Für diesen hohen Sicherheitsstandard gebe die Koblenzer Verkehrsbetriebe GmbH (Koveb) jährlich bereits rund 600.000 Euro aus.

Logobanner Liste (Views)