Stadt Konstanz finanziert Seniorentaxi als Virenschutz

Zum normalen ÖPNV-Tarif sollen über 60 Jahre alte Bürgerinnen und Bürger ein Taxi nutzen können, das man aber vorbestellen muss.

Das Seniorentaxi in Konstanz verkehrt zwischen Haltestellen, aber ohne Fahrplan. (Symbolfoto: Dietmar Fund)
Das Seniorentaxi in Konstanz verkehrt zwischen Haltestellen, aber ohne Fahrplan. (Symbolfoto: Dietmar Fund)
Dietmar Fund

Die Stadt Konstanz hat zum 11. Januar 2021 probeweise eine interessante Variante eines Seniorentaxis eingeführt. Damit über 60 Jahre alte Fahrgäste ihre Ansteckungsgefahr bei Fahrten in die Stadt und zurück verringern können, dürfen sie von Montag bis Freitag mit Ausnahmen von Feiertagen zwischen 8 und 18 Uhr ein Seniorentaxi telefonisch vorbestellen. Die spezielle Rufnummer ist auf die Taxizentrale von Taxi Dornheim umgeleitet.

Das Seniorentaxi verkehrt von Bushaltestelle zu Bushaltestelle. Für Fahrten innerhalb der Kernstadt müssen sich die Senioren mindestens 30 Minuten vor Abfahrt melden und bei Fahrten, die in einem Vorort beginnen, beträgt die Voranmeldefrist 45 Minuten. Gefahren werden die Fahrgäste einzeln oder zu zweit, es handelt sich nicht um Sammeltransporte.

Im Taxi müssen die Senioren ihren Ausweis vorzeigen. Bezahlen müssen sie den normalen Tarif. Auch Zeitfahrscheine der Stadtwerke Konstanz oder Handy-Fahrscheine sind gültig. Einzeltickets halten auch die Taxifahrer bereit. Rollatoren und faltbare Rollstühle müssen ebenso wie Tiere vorher angemeldet werden.

Der Gemeinderat hat für das Projekt 30.000 Euro bereitgestellt. In seiner Sitzung am 28. Januar 2021 steht es auf der Tagesordnung. Bei der Sitzung solle gegebenenfalls über eine Fortführung entschieden werden, schreibt die Stadt Konstanz.

Taxi Dornheim wurde 1990 von Jürgen Dornheim gegründet und hat heute rund 50 Mitarbeiter. Das Taxiunternehmen wurde für die Pilotphase als einziges ausgewählt, bindet aber bei Bedarf auch Kollegen mit ein.

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)