Kontaktloses Zahlen holt stark auf

Der Dienstleister SumUp registriert eine stark steigende Nachfrage nach kontaktlosem Bezahlen vor allem in bisher strukturschwachen Bundesländern.

Das bargeldlose Bezahlen sollte langsam wirklich zum Standard in Taxis oder Mietwagen gehören. Oft ist es sogar in All-in-one-Geräten integrierbar und braucht kein eigenes Lesegerät. (Foto: Dietmar Fund)
Das bargeldlose Bezahlen sollte langsam wirklich zum Standard in Taxis oder Mietwagen gehören. Oft ist es sogar in All-in-one-Geräten integrierbar und braucht kein eigenes Lesegerät. (Foto: Dietmar Fund)
Dietmar Fund

Das „Finanztechnologie-Unternehmen“ SumUp wird nicht müde, für das bargeldlose Bezahlen zu trommeln. In seiner Pressemitteilung vom 5. Januar 2023 lässt es verlauten, dass das bargeldlose Bezahlen im Jahr 2022 deutschlandweit zum Standard geworden sei. Nach einer Analyse der über SumUp vollzogenen Transaktionen habe man festgestellt, dass auch Bundesländer nachgezogen hätten, in denen das bargeldlose Bezahlen bisher noch nicht so verbreitet gewesen sei.

Speziell beim kontaktlosen Bezahlen sei ein starker Aufschwung zu verzeichnen. Zwischen Januar und Dezember 2022 habe es um 20 Prozent auf 73,2 Prozent der Bezahlvorgänge zugenommen. Damit liege Deutschland in der DACH-Region nur im Mittelfeld. SumUp erwartet, dass der Trend in den kommenden Jahren auch hierzulande zur Marke von 90 Prozent geht, die die Schweiz bereits erreicht hat.

Auch in den strukturschwachen Bundesländern verfestigten sich das Bezahlen per Karte und die Nutzung kontaktloser Bezahlmöglichkeiten, schreibt das Unternehmen. „Die größte Steigerung weist Sachsen-Anhalt auf: Dort stieg die Nutzung von kontaktlosen Zahlungen innerhalb eines Jahres um 50,2 Prozent auf nun 61,9 Prozent. In Mecklenburg-Vorpommern betrug der Anstieg 47,8 Prozent auf nun 64,3 Prozent. Ein vergleichbares Bild zeichnet sich auch in Südostdeutschland ab: So stieg die Nutzung in Sachsen 2022 um 43,4 Prozent auf 65,8 Prozent an, und entspricht damit nun fast dem Bundesdurchschnitt (65,9 Prozent)“, teilt SumUp mit.

Am häufigsten werde in Berlin kontaktlos bezahlt, wo 74,3 Prozent der Bezahlvorgänge kontaktlos liefen. Hamburg mit 71,3 Prozent und Brandenburg mit 68,2 Prozent lägen ebenfalls deutlich über dem Bundesdurchschnitt.

Angesichts solcher Erkenntnisse ist es verwunderlich, dass sich noch immer viele Taxi- und Mietwagenunternehmer und –unternehmerinnen dagegen sträuben, das bargeldlose Bezahlen per Kredit- oder Giro-Karte anzubieten, während es bei Plattform-Anbietern sowie bei den immer mehr aufkommenden On-Demand-Verkehren in der Regel sogar die einzig mögliche Bezahlform ist.

Logobanner Liste (Views)