Rollitaxi-Spezialist baut jetzt auch Camper-Vans

Der für seine Heckausschnitte und Mehrzweckfahrzeuge bekannte Umrüster AMF-Bruns baut jetzt auch einen Campervan auf der Basis des Ford Transit Custom Kombi.

Der Smarttourer Campervan ist für kleinere Fluchten aus dem Alltag konzipiert, vor allem mit dem Flachdach H1. (Foto: AMF-Bruns)
Der Smarttourer Campervan ist für kleinere Fluchten aus dem Alltag konzipiert, vor allem mit dem Flachdach H1. (Foto: AMF-Bruns)
Dietmar Fund

Taxi- und Mietwagenunternehmer und –unternehmerinnen, die von Covid-19 gestrichen die Nase voll haben und im Frühjahr gerne wieder Morgenluft schnuppern möchten, könnten bis dahin schon mal vom „Smarttourer Campervan“ von AMF-Bruns träumen. Stefan Willjes, Vertriebsleiter Deutschland, hat ihn angeregt, nachdem in der Pandemie die Verkaufszahlen von Wohnmobilen aller Art stark gestiegen sind.

Die Apener Entwicklungsmannschaft hat daraufhin in einen Ford Transit Custom Kombi einen Smartfloor eingebaut, auf dem sich eine 3er-Sitz-/Schlafbank leicht längs verschieben lässt. Mit einem zusätzlichen „Flexboard“ kann die Bank zu einer Liegefläche von 130 x 190 Zentimetern erweitert werden. Der Fahrer- und der Beifahrersitz sind drehbar.

Längs hinter dem Fahrersitz ist ein Küchenmodul angeordnet, dahinter ein Schrankmodul mit Rolladen-Abdeckung. Alle Bausteine wurden dynamischen Crasthtests mit 20 G unterzogen. AMF-Bruns hat dafür die Anfang 2021 in Betrieb genommene Crashbahn des Forschungs- und Entwicklungszentrums genutzt, das als eigenständiges Unternehmen auch für Fahrzeughersteller und andere Umrüster tätig werden soll.

Bestellbar ist der Campervan mit langem oder kurzem Radstand, tiefgaragentauglichem H1-Flachdach oder Aufstelldach sowie mit der Dachhöhe H2. Rollstuhlfahrende Camper können das Fahrzeug auch mit einem Kassettenlift an der Schiebetüre bestellen.

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)