Junge Leute zahlen nur ein Drittel des Taxi-Tarifs

Die Gemeinde Hochburg-Ach und das Land Oberösterreich fördern Taxifahrten Jugendlicher über eine Gutschein-Aktion mit je einem Drittel.

Karin Hochertseder (l.) und Bianka Schnaitl haben das Jugendtaxi angeregt. (Foto: Christoph Kleiner)
Karin Hochertseder (l.) und Bianka Schnaitl haben das Jugendtaxi angeregt. (Foto: Christoph Kleiner)
Dietmar Fund

Zu einem Drittel des Taxitarifs Taxi fahren können jetzt Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 16 und 21 Jahren sowie Zivildienstleistende bis 26 Jahren, die in der oberösterreichischen Gemeinde Hochburg-Ach wohnen. Sie müssen dazu nur eine scheckkartengroße „4You Card“ vorlegen, die in dem österreichischen Bundesland als Altersnachweis dient und ihren Inhabern Kostenvorteile bei teilnehmenden Partnerfirmen verspricht. Das berichtete der Burghauser Anzeiger am 20. Januar 2020.

Mit der Karte können die jungen Leute 15 Gutscheine für Taxifahrten im Wert von 60 Euro erwerben, für die sie selbst nur 20 Euro bezahlen müssen. Die Gemeinde und das Land Oberösterreich tragen jeweils 20 Euro. Bei gemeinsamen Taxifahrten können die jungen Leute mehrere Gutscheine zusammenlegen.

Bianka Schnaitl, Gemeinderätin und Obfrau des Ausschusses für Familie und Soziales der Gemeinde, hat die Aktion zusammen mit Karin Hochertseder, ihrer Vertreterin im Ausschuss, nach Hochburg-Ach geholt. Das Land Oberösterreich fördert ähnliche Projekte schon in anderen Gemeinden nach demselben Muster.

Die Gemeinde liegt direkt an der Grenze zu Bayern und hat für die Zusammenarbeit bei diesem Projekt außer österreichischen Unternehmen auch das Burghausener Taxiunternehmen Gassner-Schäfer angesprochen. Es wickelt bereits Kindergarten-Transporte für die Gemeinde ab und macht nun auch beim Jugendtaxi mit. Die Taxiunternehmer rechnen die angenommenen Gutscheine viertel- oder halbjährlich mit der Gemeinde ab. Burghausen und Hochburg-Ach liegen beide am Grenzfluss Salzach.

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)