Gesundheitsamt soll Taxler ausstatten

Ein Taxiunternehmer aus Neumünster fordert seine Verkehrsbehörde und das Gesundheitsamt dazu auf, gegen Vorlage des Personenbeförderungsscheins Schutzmasken, Handschuhe und Desinfektionsmittel kostenlos an Taxifahrer abzugeben.

Da Schutzmasken gerade Mangelware sind, fordert ein Taxiunternehmer dazu auf, einfachere Versionen wie diese hier Taxifahrern kostenlos zur Verfügung zu stellen. (Foto: Drägerwerk)
Da Schutzmasken gerade Mangelware sind, fordert ein Taxiunternehmer dazu auf, einfachere Versionen wie diese hier Taxifahrern kostenlos zur Verfügung zu stellen. (Foto: Drägerwerk)
Dietmar Fund

Taxifahrer kommen jeden Tag mit Hochrisiko-Patienten im Bereich von Dialysen und Chemo-Therapien in Kontakt. Im Taxi ist der Mindestabstand von 1,50 Metern zu Fahrgästen nicht einzuhalten und die Ansteckungsgefahr daher besonders hoch. Deshalb sollte das Gesundheitsamt Taxifahrern gegen Vorlage des Personenbeförderungsscheins Mundmasken, Handschuhe und Desinfektionsmittel kostenlos zur Verfügung stellen. So könnten sie sich und ihre Fahrgäste schützen. Der Leiter der Verkehrsbehörde der Stadt Neumünster solle sich beim Gesundheitsamt dafür einsetzen. Das fordert der Taxiunternehmer Holger Steffen, der auch Ortsbeauftragter der Freien Wähler Neumünster ist.

Steffen ärgert sich in seiner E-Mail an die Verkehrsbehörde auch über den Umstand, dass vom Taxigewerbe in Neumünster die Aufrechterhaltung der Betriebspflicht verlangt werde, während die öffentlichen Verkehrsbetriebe ihren Fahrplan im Handumdrehen eingedampft hätten.

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)