Lüneburger Studenten entwickeln App zum Taxi-Sharing

Unter dem Namen allride ist ihre App am 7. Juli an den Start gegangen.

Die Lüneburger App enthält eine Chat-Funktion, damit sich die Mitfahrer kennenlernen und untereinander abstimmen können. (Foto: allride-App)
Die Lüneburger App enthält eine Chat-Funktion, damit sich die Mitfahrer kennenlernen und untereinander abstimmen können. (Foto: allride-App)
Dietmar Fund

Ein sechsköpfiges Studenten-Team um den Initiator Jörn Weber hat in Lüneburg eine App fürs gemeinsame Taxifahren entwickelt. Wer die App allride öffnet, gibt zuerst seinen Namen an und lädt ein Bild von sich hoch. Dann wählt der Nutzer aus vorgegebenen Startpunkten und Zielen und soll mit Menschen verbunden werden, die zur selben Zeit die gleiche Strecke zurücklegen möchten. Über eine Chat-Funktion können sich die Taxi-Nutzer vor der Fahrt kennenlernen. Bestellt wird das Taxi dann per Telefon. Gefahren wird nach dem regulären Taxitarif, den die Nutzer untereinander aufteilen müssen.

Laut Timo Rust, der sich um die Pressearbeit kümmert, funktioniert die App momentan nur in der Stadt Lüneburg, weil die Start- und Zieladressen vorgegeben werden. Deren Auswahl werde aber ständig erweitert. Sie überlegten, auch Orte in der dünn besiedelten Umgebung der Stadt aufzunehmen.

Momentan sei in der App die Telefonnummer der Taxen-Zentrale Lüneburg hinterlegt. Das Team führe aber auch Gespräche mit einem Taxiunternehmer, der Interesse daran habe, als offizieller Partner aufzutreten.

Über die App informiert die Internetseite www.allrideapp.de.

 

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)