myTaxi trennt sich von seinem Geschäftsführer

Die Intelligent Apps GmbH, Anbieter der Taxibestell-Applikation „myTaxi“, hat sich vergangene Woche mit sofortiger Wirkung von seinem Geschäftsführer Reza Ghalamkarizadeh getrennt.
Redaktion (allg.)

Man habe sich „im gegenseitigen Einvernehmen auf eine Beendigung der Zusammenarbeit verständigt“, heißt es in einer Stellungnahme von myTaxi gegenüber taxi heute. „Divergierende strategische Auffassungen haben zu dem Entschluss geführt, dass eine einvernehmliche Trennung das Beste ist.“ Reza Ghalamkarizadeh, war als dritter Geschäftsführer neben den beiden Firmengründern Sven Külper und Niclaus Mewes für den Vertrieb, den Bereich „Driver Services Flottenmanagement sowie für alle myTaxi-Standorte im In- und Ausland zuständig. In dieser Funktion hatte er noch Anfang Juni unserer Redaktion ein großes Interview gegeben, das in der aktuellen Print-Ausgabe Juli 2013 in dieser Woche erschienen ist und das zum Zeitpunkt der Trennung von Ghalamkarizadeh bereits gedruckt war.

„Selbstverständlich bestand darüber zum Zeitpunkt Ihres Interviews keine Kenntnis“, erklärte Pressesprecherin Leoni Minack gegenüber taxi heute.

Konkrete Gründe, die letztendlich zu dieser Trennung geführt haben, nennt das Unternehmen nicht. Aus Insider-Kreisen ist allerdings zu entnehmen, dass vor allen Dingen bei den Mitarbeitern der einzelnen Standort-Büros großer Unmut über Ghalamkarizadeh geherrscht haben soll. In den vergangenen Wochen hatten einige Mitarbeiter des Berliner Standortbüros die „Fronten“ gewechselt und arbeiten nun für den App-Wettbewerber „taxi-eu.“

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)