Duisburger Verkehrsgesellschaft weitet On-Demand-Verkehr aus

Die fünf elektrisch angetriebenen Shuttlebusse rollten jetzt jeden Abend deutlich früher aus dem Depot zur Kundschaft und werden so immer mehr zur Konkurrenz von Taxis und Mietwagen.

Wie bei anderen Projekten dieser Art sind die Elektro-Shuttles äußerlich aufwendig gestaltet. Hier ist noch einer der Diesel-Vito zu sehen, mit denen das Projekt startete. (Foto: DVG)
Wie bei anderen Projekten dieser Art sind die Elektro-Shuttles äußerlich aufwendig gestaltet. Hier ist noch einer der Diesel-Vito zu sehen, mit denen das Projekt startete. (Foto: DVG)
Dietmar Fund

Seit dem 16. September 2023 sind fünf elektrisch angetriebene Kleinbusse vom Typ eVito im Rahmen des On-Demand-Verkehrs „myBUS“ der Duisburger Verkehrsgesellschaft jeden Abend schon ab 18 Uhr buchbar. Von Sonntag bis Donnerstag fahren sie zwischen 18 Uhr und 2:30 Uhr, während man sie bisher erst ab 22 Uhr nutzen konnte. Freitags fahren sie zwischen 18 Uhr und 3:30 Uhr. Bisher konnten sie an Freitagen erst ab 20 Uhr bestellt werden. Samstags schließlich verkehren die E-Transporter von 18 bis 7:30 Uhr. Bislang konnten sie an Samstagen erst ab 23:30 Uhr gebucht werden.

Seit dem selben Termin setzt die DVG nun auch zwei barrierefreie E-Transporter ein. Über ihre Rampe sollen Rollstuhlfahrende bequem an Bord kommen. Im März 2023 sei schon ein Teil der Flotte auf elektrischen Antrieb umgestellt worden, teilt das Verkehrsunternehmen mit.

Nutzen kann man den Service nach dem Download der Bestell-App und einmaliger Registierung. Über hinterlegte Zahlungsmittel und –wege werden die Fahrten bargeldlos bezahlt.

Abgewickelt wurden die Verkehre zunächst mit einer Software von door2door. Wer nach einer zwischenzeitlichen Ausschreibung an die Stelle des in die Insolvenz gegangenen Anbieters getreten ist, schreibt die DVG in ihrer Pressemitteilung nicht.

Logobanner Liste (Views)