AMF-Bruns und Veigel kooperieren bei Schwenksitzen

Die neuen Modelle der beiden Partner könnten auch für die Beförderung umsetzbarer Rollstuhlfahrer in Taxis und Mietwagen interessant werden.

Der Ausschwenkwinkel des Schwenksitzes Twister ist individuell einstellbar. (Foto: AMF-Bruns)
Der Ausschwenkwinkel des Schwenksitzes Twister ist individuell einstellbar. (Foto: AMF-Bruns)
Dietmar Fund

Der Rolli-Umrüster AMF-Bruns und der für seine Fahrhilfen bekannte Familienbetrieb Veigel arbeiten jetzt bei Sitzkonsolen zusammen, die für Schwenksitze benötigt werden. Ihr erstes gemeinsames Produkt ist der zum Patent angemeldete Schwenksitz namens Twister, der noch im März auf den Markt kommen soll. Ihm sollen ein längs verschiebbarer 6-Wege-Slider und ein elektrisch betätigter Schwenksitz folgen.

Die Sitzkonsole für den neuen Schwenksitz soll 550 Euro zuzüglich Einbau kosten. Je nach Fahrzeugmodell kann man auf ihr den Originalsitz oder einen flachen orthopädischen Sitz montieren. Die Konsole soll zu gängigen Fahrzeugen passen und auf jeden Fall zum neuen VW Caddy 5 oder einem VW Touran. Ein Filmchen dazu kann man auf der Homepage von AMF-Bruns anschauen. Darin werden die Konsole und der Schwenksitz in einem Caddy 4 gezeigt.

Die beiden Firmen arbeiten nicht nur in der Entwicklung zusammen, sondern auch bei der Vermarktung ihrer gemeinsam entwickelten Produkte. Hindrich Swyter, Geschäftsführer der Veigel GmbH & Co. KG, betont anlässlich der Vorstellung der Sitzkonsolen, dass beide Unternehmen die gleiche Auffassung von Qualität und Sicherheit hätten und daher gut zusammenpassten.

Veigel feiert in diesem Jahr sein 100jähriges Bestehen. Das Unternehmen war bis 2016 in Künzelsau angesiedelt und ist seither in einem Neubau in Öhringen ansässig. AMF-Bruns aus Apen ist seit 60 Jahren am Markt.

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)