Zwei Taxi-Dachverbände üben die Arbeitsteilung

Der Verband der Verkehrsgewerbes Rheinland e.V. und der Verband des Verkehrsgewerbes Rheinhessen-Pfalz e.V. teilen ihre Mitglieder-Informationen und die Social-Media-Aktivitäten untereinander auf.

Die beiden Gesamtverbände, die viele Taxi-, Mietwagen- und Busbetriebe vertreten, arbeiten ab Juli 2022 noch stärker zusammen. (Symbolfoto: Dietmar Fund)
Die beiden Gesamtverbände, die viele Taxi-, Mietwagen- und Busbetriebe vertreten, arbeiten ab Juli 2022 noch stärker zusammen. (Symbolfoto: Dietmar Fund)
Dietmar Fund

Unter ihrem gemeinsamen Dach Mobilität und Logistik Rheinland-Pfalz e.V. (MOLO) haben der Verband des Verkehrsgewerbes Rheinland e.V. und der Verband des Verkehrsgewerbes Rheinhessen-Pfalz e.V. (VVRP e.V.) eine neue Arbeitsteilung ausgeheckt. Ab dem 1. Juli 2022 werden die Mitgliederinformationen in einheitlichem Layout über die Geschäftsstelle der Rheinhessen in Kaiserslautern verschickt. Dazu werden einheitliche E-Mail-Adressen eingerichtet, die jedes Mitglied seiner Fachsparte zuordnen und sicherstellen sollen, dass Anfragen von den gewohnten Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartnern beantwortet werden.

Im Gegenzug zeichnet künftig die Geschäftsstelle der Rheinländer in Koblenz für die Social-Media-Aktivitäten verantwortlich. Sie bestückt Facebook und LinkedIn und soll die Homepage aktuell halten. In Kürze soll auch eine neue Plattform für die Kommunikation der Mitglieder untereinander unter dem Namen myMOLO eingerichtet werden. Sie soll auch als App für Smartphones und Tablet-PC kommen.

Die Vorsitzenden Henriette Koppenhöfer (VVRP e.V.) und Stefan Klein (VDV Rheinland) sowie ihre Geschäftsführer Heiko Nagel (VVRP e.V.) und Guido Borning (VDV Rheinland) kündigen ihren Mitgliedern gegenüber generell an, dass ihre Geschäftsstellen noch stärker als bisher zusammenarbeiten sollen. Deren Zusammenarbeit hat mit der Gründung des Dachverbands MOLO vor rund zwei Jahren begonnen.

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)