LTV schließt Rahmenvertrag mit der DAK

Der Landesverband Thüringen des Verkehrsgewerbes (LTV) hat mit der Krankenkasse DAK wieder einen Rahmenvertrag geschlossen, der eine leistungsgerechte Vergütung von Krankenfahrten gewährleisten soll.

LTV-Hauptgeschäftsführer Martin Kammer hat erreicht, dass die Thüringer Taxi- und Mietwagenunternehmer keine Einzelverträge für Krankenfahrten mehr abschließen müssen. (Foto: Dietmar Fund)
LTV-Hauptgeschäftsführer Martin Kammer hat erreicht, dass die Thüringer Taxi- und Mietwagenunternehmer keine Einzelverträge für Krankenfahrten mehr abschließen müssen. (Foto: Dietmar Fund)
Dietmar Fund

Nach sieben Jahren haben der Landesverband Thüringen des Verkehrsgewerbes (LTV) und die gesetzliche Krankenkasse DAK wieder einen Rahmenvertrag für Krankenfahrten geschlossen. Er sieht leistungsgerechte Vergütungen vor und macht damit individuelle Vereinbarungen zwischen der Kasse und den Taxi- und Mietwagenunternehmern überflüssig. Das teilte Martin Kammer, Hauptgeschäftsführer des Gesamtverbandes, am 30. Januar 2020 mit.

Der Vertrag gilt rückwirkend ab dem 1. Januar 2020. Mit ihm hat der LTV insgesamt drei Rahmenverträge für Krankenfahrten mit allen in Thüringen vertretenen Kranken- und Ersatzkassen, Kassenverbänden, Unfallversicherungen und Berufsgenossenschaften abgeschlossen.

Der mit der DAK geschlossene Rahmenvertrag sieht den Einbezug des bereits bestehenden Rahmenvertrags mit dem Verband der Ersatzkassen (vdek) & Co. vor. Damit können die Unternehmer auch mit der DAK zu den gleichen Konditionen abrechnen.

Die DAK war 2013 aus diesem Rahmenvertrag ausgestiegen.

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)