Ford bringt seine Rollitaxi-Basis als Hingucker

Mit der Ausstattungsvariante Active bekommt der Kasten-Kombi Tourneo Connect eine Offroad-Optik und eine etwas bessere Geländegängigkeit.

Spezielle 17-Zoll-Leichtmetallräder zählen zum optischen Zierrat der Active-Modelle von Transit Connect und Tourneo Connect (Foto). (Foto: Ford)
Spezielle 17-Zoll-Leichtmetallräder zählen zum optischen Zierrat der Active-Modelle von Transit Connect und Tourneo Connect (Foto). (Foto: Ford)
Dietmar Fund

Nach dem großen Transit und dem kompakteren Tourneo Custom bringt Ford auch für den Kasten-Kombi Tourneo Connect und seinen innen etwas nüchterneren Bruder Transit Connect die Ausrüstungsvariante „Active“. Ihre Basis ist eine vorn um 24 und hinten um 9 Millimeter erhöhte Bodenfreiheit mit entsprechend höherer Sitzposition. Außerdem unterstreichen Verkleidungsteile die Offroad-Optik und Dachschienen gehören ebenfalls zur Serienausstattung, die beim Tourneo Connect Active noch um ein Panorama-Schiebedach ergänzt wird.

Wer auch die Geländegängigkeit seines Mehrzweck- oder Rollstuhltaxis verbessern möchte, kann optional ein mechanisches Vorderachs-Sperrdifferenzial bestellen. Es soll auf losem Untergrund die Antriebskraft so zwischen den beiden Vorderrädern verteilen, dass keines durchdreht. Lieferbar ist es allerdings nur in Verbindung mit dem 88 kW/120 PS leistenden 1,5-l-EcoBlue-Diesel und Sechsgang-Schaltgetriebe.

Die Active-Ausstattung gibt es sowohl für die Pkw-Variante Tourneo Connect als auch für den kargeren Kombi Transit Connect in Verbindung mit beiden Radständen. Wer das Vorderachs-Differenzial nicht braucht, kann den 1,5-l-Diesel außer in der genannten Leistungsstufe auch mit 74 kW/100 PS haben und außerdem die stärkere Variante mit einer Achtgang-Wandlerautomatik bestellen.

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)