Werbung
Werbung
Werbung

Renault-Großraumtaxi wieder mit Automatik

Eine Modellpflege beschert dem Trafic ein Doppelkupplungsgetriebe, dem Master ein paar neue Details und beiden neue Dieselmotoren.

Den neuen Bug des Trafic kennzeichnen auf Wunsch auch Voll-LED-Scheinwerfer. (Foto: Renault)
Den neuen Bug des Trafic kennzeichnen auf Wunsch auch Voll-LED-Scheinwerfer. (Foto: Renault)
Werbung
Werbung
Dietmar Fund

Im September 2019 sollen die überarbeiteten Transporter-Baureihen Renault Trafic und Renault Master mit neuen Dieselmotoren und neuen Ausstattungsdetails auf den Markt kommen. Das hat der Hersteller am 23. April 2019 verkündet.

Der Trafic als Wettbewerber der Taxis VW T6 und Mercedes-Benz Vito bekommt als wichtigste Neuerung ein Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe, bei Renault EDC genannt. Damit kommt in der aktuellen Generation wieder eine Automatik, während es bei einem Vorgängermodell vor langer Zeit nur ein automatisiertes Schaltgetriebe gegeben hatte.

Das EDC ist bei den beiden stärksten der neuen Dieselmotoren zu haben, die mit 2,0 Litern Hubraum ihre Vorgänger mit 1,6 Litern Hubraum ablösen. Ihre Motorleistungen liegen zwischen 120 und 170 PS und ihr maximales Drehmoment reicht bis 380 Newtonmeter. Eingestuft werden sie nach der Abgasnorm Euro 6d-TEMP, die derzeit den besten Schutz vor Diesel-Fahrverboten bietet. Gegenüber ihren Vorgängern sollen die NEFZ-Verbräuche der Motoren um rund 0,6 Liter auf 100 Kilometer gesunken sein. Die genaue Leistungs- und Drehmoment-Staffelung hat Renault noch nicht verraten.

Den Trafic wird es für die Personenbeförderung wieder als Combi, Bus oder Shuttle-Bus „Space Class“ geben. Gut für Nachtfahrten ist, dass auch Voll-LED-Scheinwerfer ins Programm kommen.

Der große Transporter Master, ein Wettbewerber des Mercedes-Benz Sprinter, des Ford Transit und des VW Crafter, bekommt ebenfalls neue Motoren. Die überarbeiteten 2.3 dCi mit zwei Turboladern reichen bis 180 PS und sind für ein maximales Drehmoment von bis zu 400 Newtonmeter gut. Sie sollen rund einen Liter auf 100 Kilometer weniger verbrauchen als ihre Vorgänger. Die Versionen für die Personenbeförderung erreichen ebenfalls die Abgasnorm Euro 6d-TEMP.

Neue Optionen beim Master sind ein Tote-Winkel-Warner, ein Seitenwindassistent und eine Rückfahrkamera, deren Bild auf einem Display oberhalb der Windschutzscheibe wiedergegeben wird. Beide Transporter-Baureihen bekommen neue Armaturentafeln.

Man darf nun gespannt sein, wann der Trafic-Ableger Fiat Talento und der Master-Bruder Opel Movano von den Neuerungen profitieren.

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)
Werbung