Werbung
Werbung
Werbung

Notsignal im Schlüsselanhänger oder in der Uhr

Der Hersteller SoloProtect bringt zwei Varianten seiner Notsignal-Anlage, die im Schlüsselanhänger oder in einer Armbanduhr untergebracht sind.
Die Notsignalanlage im Schlüsselanhänger ist für Alleinarbeiter aller Art gedacht und könnte auch auch für Taxifahrer nützlich sein. (Foto: SoloProtect)
Die Notsignalanlage im Schlüsselanhänger ist für Alleinarbeiter aller Art gedacht und könnte auch auch für Taxifahrer nützlich sein. (Foto: SoloProtect)
Werbung
Werbung
Dietmar Fund

Mit der Funkfernauslösung ihres Taxi-Notalarms können überfallene Taxifahrer allenfalls für optischen und akustischen Radau sorgen, und das auch nur, wenn es ihnen gelingt, das Taxi zu verlassen. Unauffälliger Hilfe rufen könnten sie mit zwei Notsignalanlagen, die SoloProtect für „Alleinarbeiter“ auf den Markt bringt.

Das Unternehmen bringt zwei Tasten für einen Notruf unauffällig in einem 4,5 Zentimeter langen Schlüsselanhänger unter. Er wiegt 30 Gramm und lässt sich an einem Schlüsselband um den Hals oder am Gürtel befestigt tragen. Eine weitere Variante ist die „SoloProtect Watch“, eine Armbanduhr, in die immer auch eine Totmann- und GPS-Funktion integriert ist.

Beide Notrufsysteme sind rund um die Uhr mit einem Alarmempfangszentrum verbunden. Der Alarm wird mit einem einfachen Knopfdruck ausgelöst und sein Empfang mit einer kurzen Vibration quittiert. Die Mitarbeiter des Kontrollzentrums sind dann über ein integriertes Mikrofon zugeschaltet und zeichnen die Aufnahmen auf.

Das Unternehmen verlangt für die Nutzung einen monatlichen Betrag, der nach Firmenangaben im Rahmen eines üblichen Handyvertrags liegen soll. Der Betrag hänge unter anderem von der Zahl der genutzten Geräte ab, teilt das Unternehmen mit.

SoloProtect bietet schon seit längerem eine ähnliche Notrufanlage an, die in einem Namensschild versteckt ist.
 

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)
Werbung