Kia stellt zweite Generation des kompakten Taxis Niro vor

Den geräumigen Minivan wird es wieder als Vollhybrid-, Plug-in-Hybrid oder mit batterieelektrischem Antrieb geben.

Die Proportionen der um 65 Millimeter länger gewordenen zweiten Niro-Generation sind gleichgeblieben – und in der Praxis wahrscheinlich auch der eher knappe Kofferraum. (Foto: Kia)
Die Proportionen der um 65 Millimeter länger gewordenen zweiten Niro-Generation sind gleichgeblieben – und in der Praxis wahrscheinlich auch der eher knappe Kofferraum. (Foto: Kia)
Dietmar Fund

Mit einem um zwei Zentimeter verlängerten Radstand, zwei Zentimetern mehr Breite und einem Zentimeter mehr Höhe könnte auch die zweite Generation des Minivans Kia Niro wieder für Taxi- und Mietwagenbetriebe interessant werden, zumal der Kofferraum des Vollhybriden wegen der Unterbringung seiner Starterbatterie neben der Hochvolt-Batterie unter den Rücksitzen ein wenig größer geworden ist. Kia bringt den kompakten „Crossover“ wieder als Vollhybrid, Plug-in-Hybrid sowie mit batterieelektrischem Antrieb.

Den Anfang macht in Deutschland allerdings erst einmal der Vollhybrid mit 1,6-l-Benziner und 6-Gang-Doppelkupplungsgetriebe. Die Systemleistung des Fronttrieblers beträgt 103,6 kW/141 PS. Er soll zur Jahresmitte 2022 auf den Markt kommen.

Der Vollhybrid soll mittels seines regenerativen Bremssystems in mehreren Stufen bis hin zum Stillstand Bremsenergie in die Fahrbatterie zurück speisen und damit die elektrische Reichweite verlängern können. Über einen „Green Zone Drive Modus“, den man einmalig in den Fahrzeugeinstellungen vorwählen kann, schaltet das Fahrzeug abhängig von Navidaten oder individuellen Voreinstellungen automatisch auf elektrischen Antrieb um, sobald man zum Beispiel in der Nähe von Schulen und Krankenhäusern unterwegs ist.

Zu den Fahrerassistenzsystemen zählen nun ein Warnsystem fürs Abbiegen und die Erkennung des Querverkehrs sowie ein „Ausstiegsassistent“. Er warnt Fahrgäste im Fond akustisch und optisch vor herannahenden Fahrzeugen, sobald sie die Türe öffnen möchten. In diesem Fall werden die Türen verriegelt. Beim Zurückstoßen aus Parklücken auf die Fahrbahn greift der Querverkehrswarner hinten in die Bremse ein, sobald eine Kollision droht.

Zu den beiden „Steckermodellen“ schreibt Kia, sie würden zu einem späteren Zeitpunkt vorgestellt. Zu ihnen hat der Hersteller auch noch keine technischen Daten mitgeteilt. INTAX hat also noch etwas Zeit bis zur Entwicklung eines Taxi- und Mietwagen-Pakets, sofern Alexander Post als Taxi-Ansprechpartner von Kia dies wieder in Auftrag gibt. Alle drei Varianten der ersten Niro-Generation sind mit einem solchen Paket über INTAX bestellbar.

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)