Elektrotaxis: Polestar-Probefahrten in sieben weiteren Städten

Bei der Elektro-Marke Polestar kann man den Polestar 2 als Taxi in spe nun auch in kleineren Städten Probe fahren.

Deutschland-Chef Alexander Lutz möchte gerne auch Taxi- und Mietwagenbetrieben den Polestar 2 näher bringen. (Foto: Polestar)
Deutschland-Chef Alexander Lutz möchte gerne auch Taxi- und Mietwagenbetrieben den Polestar 2 näher bringen. (Foto: Polestar)
Dietmar Fund

Zusätzlich zu den Showrooms namens Pole Star Spaces halten nun sieben weitere Standorte der Elektro-Marke Testfahrzeuge vom Mittelklasse-Typ Polestar 2 als Testfahrzeuge bereit. Dieser Typ wird auch mit einer Taxi- oder Mietwagen-Ausrüstung von ADLER Taxameter & Funktechnik aus München angeboten.

Mit der Mittelklasse-Fließhecklimousine, die es jetzt auch mit großer Batterie und Heck- statt Allradantrieb gibt, kann man seit dem 26. April 2021 in folgenden Städten auf Tuchfühlung gehen: Braunschweig, Fürth, Karlsruhe, Kempten, Leipzig, Neubrandenburg und Saarbrücken.

In diesen Städten unterhält Polestar „Testdrive Hubs“ mit Partnern aus dem Volvo-Netzwerk. Damit verdoppelt sich das Netz auf 14 Standorte, an denen man Probefahrten vereinbaren kann. Das geht über die Plattform Polestar.com.

Volvo ist eine Schwestermarke von Polestar, die wie LEVC als Hersteller des elektrisch angetriebenen Londontaxis zum chinesischen Geely-Konzern gehört. Der wiederum hält auch einen Anteil am Daimler-Konzern.

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)