Elektrotaxis: Polestar ist in München zweifach startklar

Zum einen wurde der Showroom Polestar Space in der Münchner Innenstadt eröffnet, zum anderen kann ADLER Taxameter & Funktechnik jetzt die Elektro-Limousine Polestar 2 zum Taxi oder Mietwagen umrüsten.

Store Manager Ozanali Mercanoglu (v.l.), Alexander Lutz von Polestar und Harald Krist als Geschäftsführer des Polestar Space München zerschnitten kein Band, sondern lösten nur den goldenen Gurt, der für die Marke steht, aus der Gurtschnalle. (Foto: Dietmar Fund)
Store Manager Ozanali Mercanoglu (v.l.), Alexander Lutz von Polestar und Harald Krist als Geschäftsführer des Polestar Space München zerschnitten kein Band, sondern lösten nur den goldenen Gurt, der für die Marke steht, aus der Gurtschnalle. (Foto: Dietmar Fund)
Dietmar Fund

Kurz vor der Eröffnung des Polestar-Showrooms namens Polestar Space in der Münchner Innenstadt konnte der Umrüster ADLER Taxameter & Funktechnik aus einem Münchner Außenbezirk die erste Elektro-Limousine Polestar 2 zum Taxi umrüsten. Nur foliert ist sie noch nicht. Der Umrüster musste monatelang auf Hersteller-Erklärungen warten, die für die Konformitätsprüfung und die Zulassung als Taxi oder Mietwagen nötig sind.

Über diese internen Verzögerungen hat sich Alexander Lutz mächtig geärgert, der als Geschäftsführer der Polestar Automotive Germany GmbH in Köln schon beim Elektrotaxi-Webinar des Bundesverbandes Taxi und Mietwagen im Juli 2020 Taxi-Versionen des Polestar 2 angekündigt hatte. Das sagte er auf Anfrage von taxi heute frank und frei am Rande der Eröffnung des Polestar Space in der Münchner Innenstadt am 30. März 2021.

„Wir wissen, dass Taxibetriebe diese Autos einsetzen könnten“, sagte Lutz. „Wenn Tesla bei Taxis funktioniert, dann funktioniert das auch mit dem Polestar 2.“ Als neue Marke müsse Polestar angefasst werden können. Daher seien für ihn alle Vielfahrer und für das Erleben der „nachhaltigen Performance-Marke“ alle Rennfahrer wichtige Zielgruppen. Außerdem sollten Probefahrten, Click & Meet-Beratungstermine in den Schauräumen und eine direkte Online-Beratung auch zur Elektromobilität ganz allgemein für einen Kontakt zur Marke sorgen, erklärte Lutz nach der Eröffnung des Münchner Standortes.

Der wird von der Autohaus-Gruppe Eder als Partner von Polestar betrieben. Die Gruppe zählt zu den 230 Service-Stützpunkten von Volvo in Deutschland. Sie übernehmen den Service für die rein elektrische Tochtermarke der gemeinsamen chinesischen Mutter Geely, der im Übrigen auch der englische Hersteller LEVC gehört. Er ist für sein batterieelektrisch angetriebenes Londontaxi mit Volvo-Dreizylinder als Reichweitenverlängerer bekannt.

In München stehen in einer Tiefgarage unter dem zentral gelegenen Polestar Space zwei Polestar 2 für Probefahrten bereit. Sie sind auf eine Stunde angelegt und führen auf eine festgelegte Testrunde. Zuvor geben die Testdrive-Spezialisten eine Einweisung in das Elektroauto, dessen Bedienung stark an die verwandte Marke Volvo erinnert.

Harald Krist, Geschäftsführer des Polestar Spaces in München, erklärte auf Anfrage, im Internet selbst konfigurierte Polestar 2 hätten Lieferzeiten von acht bis zehn Wochen. Wer ein vorkonfiguriertes Fahrzeug wähle, könne schon in drei Wochen beliefert werden. Laut Alex Han, der sich bei Polestar um Gewerbe- und um Flottenkunden kümmert, ist der Bestellprozess für Taxis und Mietwagen aktuell in Klärung. Er werde wahrscheinlich direkt über seine Abteilung laufen.

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)