Kia bietet den EV6 jetzt als Elektrotaxi an

Über INTAX in Oldenburg sind Taxi- oder Mietwagen-Pakete bestellbar, die sich die Koreaner sogar etwas kosten lassen.

Der Kia EV6 bietet fast denselben Innenraum wie der eng mit ihm verwandte Hyundai Ionic 5, der erst noch als Taxi oder Mietwagen entwickelt werden muss. (Foto: INTAX)
Der Kia EV6 bietet fast denselben Innenraum wie der eng mit ihm verwandte Hyundai Ionic 5, der erst noch als Taxi oder Mietwagen entwickelt werden muss. (Foto: INTAX)
Dietmar Fund

Nach dem Jaguar I-Pace und dem Polestar 2 rollt mit dem Kia EV6 eine weitere Limousine an, die sich aufgrund ihres Raumangebots und ihrer Reichweite als Ersatz zum Beispiel für eine Diesel-getriebene E-Klasse eignen könnte. Für sie können die Kia-Händler jetzt über die „verlängerte Werkbank“ INTAX in Oldenburg gleich ein Taxi- oder Mietwagen-Paket bestellen. Die Preise für beide Spielarten betragen wie bei den anderen Kia-Modellen 1.200 Euro (Preise ohne MwSt.) mit Folierung und 600 Euro ohne sie. Diese subventionierten Preise zeigen, dass Kia wohl verstärkt Kontakt zur Taxi- und Mietwagenbranche aufnehmen möchte.

Für dieses Geld erhält man entweder die Vorrüstung für ein Spiegeltaxameter oder einen Spiegel-Wegstreckenzähler oder eine Konsole in der Mittelkonsole zur Montage eines herkömmlichen Geräts. Montiert werden können dort Geräte von Kienzle und HALE. Von Semitron ist in den Kundeninformationen von INTAX nicht die Rede.

Wer noch ein Funkgerät einsetzt, kann dafür eine Funkvorrüstung in der Mittelkonsole haben. Wer die Serien-Sitzbezüge zu empfindlich findet, kann sie in Oldenburg mit Kunstleder-, Leder- oder Teillederbezügen versehen lassen.

Die Oldenburger weisen darauf hin, dass man den EV6 als Taxi nicht mit dem nach außen öffnenden Glasschiebedach bestellen kann. Es würde beim Öffnen mit dem Taxi-Dachzeichen kollidieren.

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)