Ford Mustang Mach-E kann zum Taxi umgerüstet werden

Für die bislang fehlende Taxi-Alarmanlage hat sich nun eine Lösung gefunden.

Der Ford Mustang Mach-E, den es auch mit einer großen Batterie und respektabler Reichweite gibt, kann jetzt zum Taxi oder Mietwagen umgerüstet werden. (Foto: Dietmar Fund)
Der Ford Mustang Mach-E, den es auch mit einer großen Batterie und respektabler Reichweite gibt, kann jetzt zum Taxi oder Mietwagen umgerüstet werden. (Foto: Dietmar Fund)
Dietmar Fund

Der Kölner Taxiausrüster Jürgen Weberpals hat eine frohe Botschaft für alle Taxi- und Mietwagenbetriebe, die sich für einen batterieelektrisch angetriebenen Ford Mustang Mach-E interessieren: Er teilt mit, es sei nun eine Alarmanlage verfügbar, die für die Zulassung als Taxi oder Mietwagen in der Regel zwingend ist. Nur mit einer Ausnahmegenehmigung der Zulassungsbehörde könnte von dieser Regel abgewichen werden.

Da Ford den Umrüstern die für die Konformitätserklärung nötigen Hersteller-Dokumentationen zur Verfügung steht, war diese sonst höchste Hürde gegen eine Umrüstung zum Taxi oder Mietwagen schon zuvor genommen. Die Alarmanlagen-Lösung für den Mustang Mach-E kommt nun vom Zulieferer Speed Signal.

Häufig kommt es bei neuen Fahrzeugmodellen vor, dass das für die Ansteuerung des Taxameters oder Wegstreckenzählers nötige Geschwindigkeitssignal nicht in einer Weise abgegriffen werden kann, die den hohen Anforderungen der Eichbehörden genügt. Deshalb gibt es zum Beispiel die neueste Generation des Hochdach-Kombis Renault Kangoo und dessen Ableger von Mercedes-Benz Vans noch immer nicht als Taxis oder Mietwagen. Diese Problematik bestand beim Elektro-Zugpferd von Ford nicht.

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)