Ford-Transporter bekommen neue Dieselmotoren

Eine 2-l-Baureihe namens Ford EcoBlue ersetzt die bisherigen 2,2-l-TDCi in den Baureihen Custom und Transit.
Mit den Ford EcoBlue Motoren kommt Ende 2016 eine Sechsgang-Automatik. (Foto: For
Mit den Ford EcoBlue Motoren kommt Ende 2016 eine Sechsgang-Automatik. (Foto: For
Dietmar Fund

Mit drei Leistungsstufen des neuen 2-l-Motors mit dem Kürzel EcoBlue werden die Transporter-Baureihen Custom und Transit nach der ab September 2016 auch für sie verpflichtenden Abgasnorm Euro 6 eingestuft. Sie brauchen dazu einen nicht näher erläuterten Vorrat an AdBlue.

Die schwächste Variante bietet 77 kW/105 PS und ein maximales Drehmoment von 360 Newtonmetern, was einem Leistungszuwachs von 5 PS und einer Erhöhung des Drehmoments um 50 Newtonmetern entspricht. Die mittlere Version wartet mit 95 kW/130 PS und 385 Newtonmetern auf. Das sind gegenüber dem 2,2-l-TDCi ebenfalls 5 PS, aber nur 35 Newtonmeter mehr. Die Top-Variante schließlich leistet 125 kW/170 PS und bietet ein maximales Drehmoment von 405 Newtonmeter, was 15 PS und 20 Newtonmeter Zuwachs bedeutet.

Die EcoBlue-Motoren sollen leiser, laufruhiger und sparsamer geworden sein. Außerdem hat sich ihr variables Wartungsintervall von 50.000 auf 60.000 Kilometer verlängert.

Wichtig für das mobile Gewerbe ist, dass es für den Custom und die frontgetriebenen Transit ab Ende 2016 Sechsgang-SelectShift-Automatikgetriebe geben wird. Optional ist für den Custom Kombi und den Tourneo Custom eine Zusatz-Luftfederung für die Hinterachse bestellbar. Neben dem nun serienmäßigen Seitenwindassistenten bietet die Aufpreisliste nun Kamera- und Radar-basierte Fahrerassistenzsysteme wie den Auffahrwarner Pre-Collision-Assist, eine Verkehrsschilderkennung und einen adaptiven Geschwindigkeitsregler.
 

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)