Volkswagen will mit dem Passat GTE elektrisieren

Der nicht ganz billige Plug-in-Hybrid ist seit Anfang Juni 2015 bestellbar.
Wie der Golf GTE ist der Passat GTE optisch nicht sonderlich auffällig. (Foto: Volkswagen)
Wie der Golf GTE ist der Passat GTE optisch nicht sonderlich auffällig. (Foto: Volkswagen)
Dietmar Fund

Was Toyota schon länger kann, bringt Volkswagen jetzt in seiner Taxi-tauglichen Limousine Passat und im Kombi Passat Variant: die Kombination aus Benzin- und Elektromotor mit Akkus, die man an der Steckdose und nicht nur im Fahrbetrieb aufladen kann

Weil der Passat die Plattform des aktuellen Golf nutzt, übernimmt der Passat GTE dessen Technik. Auch der schwerere Passat soll rein elektrisch mit voll aufgeladenen Lithium-Ionen-Akkus bis zu 50 Kilometer weit kommen. Angetrieben wird er von einem 115 kW/156 PS leistenden 1,4-l-TSI und einem 85 kW/115 PS starken Elektromotor, deren Systemleistung 160 kW/219 PS beträgt. Diese Leistungswerte liegen etwas über dem VW Golf GTE. Mit vollem 50-l-Benzintank und vollen Akkus soll der Wagen bis zu 1.114 Kilometer weit fahren können.

Der Passat GTE ist als Kombi Variant ab 38.025 Euro (Preise ohne MwSt.) bestellbar, die Limousine ab 37.185 Euro. Eine Preisliste ist als pdf-Datei unterhalb dieser Meldung herunterladbar. Äußerlich ist der Plug-in-Hybrid an C-förmigen LED-Tagfahrlichtern und einer blauen Kühlergrill-Querspange zu erkennen. Ein Antriebs-Schauspiel kann man auch im Infotainmentsystem verfolgen.

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)