Bad Griesbach: Elektromobilität für Praktiker

Der Fachkongress e-life-regio will zeigen, wie sich Elektrofahrzeuge aller Art für betriebliche Zwecke sinnvoll einsetzen lassen.
Die Elektro-B-Klasse wird man in Bad Griesbach fahren können - aber nicht als Taxi. (Foto: Dietmar Fund)
Die Elektro-B-Klasse wird man in Bad Griesbach fahren können - aber nicht als Taxi. (Foto: Dietmar Fund)
Dietmar Fund

Am Freitag, dem 8. Juli 2016 veranstalten die Hotelgruppe A. Hartl Resort und der Münchner eMobility-Anbieter touremo im niederbayerischen Kurort Bad Griesbach den Fachkongress e-life-regio. Er bietet zwei parallel laufende Programme, von denen das Programm 1 „Elektromobilität in der betrieblichen und kommunalen Praxis“ heißt und das andere sich dem Tourismus widmet. Im Programm 1 soll es um konkrete Anwendungslösungen gehen, die von Handwerkern und kommunalen Betrieben vorgestellt werden. Außer der Elektromobilität im ländlichen Raum werden dabei auch Erfahrungen einer Schreinerei zur Sprache kommen.

Während der Tagung und in deren Pausen können die Teilnehmer Elektrofahrzeuge nicht nur anschauen, sondern auch Probe fahren. Zu ihnen zählen auch Elektroautos beziehungsweise Plug-in-Hybride von BMW, Mercedes-Benz, Mitsubishi, Renault, Tesla und Volkswagen owie Elektro-Transporter von Nissan. Diese „e-life Mobility Show“ ist am Samstag, dem 9. Juli kostenfrei auch für das allgemeine Publikum zugänglich, während die Teilnahme an der Fachtagung 130 Euro pro Person kostet.

Die Teilnahme kann man online unter www.quellness-golf.com/e-life buchen.

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)