Werbung
Werbung
Werbung

ADAC testet Taxifahrten in acht deutschen Großstädten

Optimale Routenführung und bargeldlose Zahlungsmöglichkeiten waren ausschlaggebende Kriterien für eine gute Bewertung.
Aktueller ADAC-Test: 105 von 160 Taxi-Testfahrten schlossen mit Bestnoten ab. (Foto: Andreas Morlok/pixelio)
Aktueller ADAC-Test: 105 von 160 Taxi-Testfahrten schlossen mit Bestnoten ab. (Foto: Andreas Morlok/pixelio)
Werbung
Werbung
Redaktion (allg.)

Das deutsche Taxigewerbe ist besser als sein Ruf. Das ist das Ergebnis eines aktuellen ADAC-Tests von 160 Taxifahrten in acht deutschen Großstädten. Der ADAC zieht folgende Bilanz: 105 Testfahrten haben mit der Note „sehr gut" abgeschlossen, 30 mit der Note „gut" und elf mit „ausreichend".

Nach Angaben des ADAC sind die Tester in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hamburg, Köln, Leipzig, München und Stuttgart unterwegs gewesen. Sie hätten jeweils tagsüber und nachts fünf verschiedene Strecken abgefahren, eine davon sei eine Kurzstrecke gewesen. Start- und Zielpunkt waren, so der ADAC, immer identisch. Die Experten prüften mehr als 50 Kriterien in den Kategorien Routentreue, Fahrer und Fahrzeug. Die per GPS aufgezeichnete Route sei ebenso wie die Preise mit den Vorgaben der jeweiligen Taxizentralen oder Ordnungsämter abgeglichen worden.

Die optimale Routenführung war ein wesentliches Kriterium der Tester, denn Unsicherheiten oder Umwege würden von Fahrgästen als besonders ärgerlich empfunden. Dies führte im ADAC-Test bei drei Fahrten zu einem „Mangelhaft" in der Wertung dieser Kategorie, bei 14 sogar zu einem „Sehr Mangelhaft". Darüber hinaus werde die Möglichkeit, bargeldlos zu bezahlen, für den Kunden immer wichtiger. Demzufolge sei bei fast zwölf Prozent der getesteten Fahrten eine fehlende Zahlungsmöglichkeit mit EC- oder Kreditkarte bemängelt worden.

Alle Ergebnisse des aktuellen ADAC-Tests befinden sich im Anhang dieser Meldung.

(um)
Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)
Werbung