INSIKA-Taxameter bleiben bis Ende 2027 erlaubt

Ehrlich arbeitende Betriebe, die bereits Taxameter oder Wegstreckenzähler mit INSIKA eingesetzt haben, sollen eine längere Übergangsfrist bekommen. Bild: Dietmar Fund
Ehrlich arbeitende Betriebe, die bereits Taxameter oder Wegstreckenzähler mit INSIKA eingesetzt haben, sollen eine längere Übergangsfrist bekommen. Bild: Dietmar Fund
Redaktion (allg.)

Taxiunternehmer, die bereits ein INSIKA-Taxameter haben, sollen eine längere Gnadenfrist für den Umstieg auf die künftige „technische Sicherheitseinrichtung“ bekommen. Das sieht der Referentenentwurf des Bundesministeriums der Finanzen (BMF) für eine Änderung der erst im Sommer 2021 verabschiedeten Novelle der Kassensicherungsverordnung (KassenSichV) vor.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:

Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:

Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel INSIKA-Taxameter bleiben bis Ende 2027 erlaubt
Seite 5 | Rubrik Taxi-News
Dieser Block ist defekt oder fehlt. Eventuell fehlt Inhalt oder das ursprüngliche Modul muss aktiviert werden.
Logobanner Liste (Views)