Werbung
Werbung
Werbung
Das Allianz Zentrum für Technik (AZT) fordert, die Zugangs- von der Fahrberechtigung zu trennen. | Bild: AZT Automotive GmbH
Werbung
Werbung
Dietmar Fund

Das Öffnen und Schließen von Fahrzeugen per Smartphone und die Bedienung von Fahrzeugfunktionen über mobile Endgeräte kommen immer mehr in Mode. Erst vor wenigen Tagen hat der Volkswagen-Konzern bei seinem Pilotprojekt zum autonomen Parken auch das Abladen vorbestellter Waren während der Parkzeit ins Gespräch gebracht, das eine solche Öffnungsfunktion per App voraussetzt. Da kommt das Allianz Zentrum für Technik (AZT) gerade zur rechten Zeit mit Informationen zur Absicherung so genannter virtueller Fahrzeugschlüssel.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:

Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:

Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Virtuelle Autoschlüssel brauchen Absicherung
Seite 6 | Rubrik Taxi-News
Logobanner Liste (Views)
Werbung