Dekra warnt vor den Gefahren des Überholens

Weil Fehler beim Überholen die zweithäufigste Unfallursache auf Landstraßen sind, raten die Sachverständigen, nur mit größter Umsicht überhaupt zu überholen.

Vor allem, wenn man nicht alleine hinter jemandem herschleicht, darf man keinesfalls den Blick in den Außenspiegel vergessen, bevor man zum Überholen ansetzt.  (Foto: Dekra)
Vor allem, wenn man nicht alleine hinter jemandem herschleicht, darf man keinesfalls den Blick in den Außenspiegel vergessen, bevor man zum Überholen ansetzt. (Foto: Dekra)
Dietmar Fund

Im Jahr 2020 sind wegen riskanter Überholmanöver 277 Menschen getötet und mehr als 16.000 Personen verletzt worden. Knapp ein Drittel aller auf deutschen Landstraßen getöteten Menschen starb bei Unfällen mit Gegenverkehr. Darauf weist die Sachverständigenorganisation Dekra hin.

Ihre Unfallforscherin Stefanie Ritter schärft ungeduldigen Fahrerinnen und Fahrern daher ein, dass man vor dem Überholen unbedingt in den Rückspiegel schauen müsse, um zu prüfen, ob nicht schon ein nachfolgendes Fahrzeug zum Überholen angesetzt hat, das dann Vorrang hätte. Gleichzeitig müsse eingeschätzt werden, ob die Strecke frei von Gegenverkehr und genügend weit einsehbar sei, bevor man blinke.

Die Strecke, die man für einen sicheren Überholvorgang braucht, unterschätzten viele Fahrerinnen und Fahrer, erklärt die Unfallforscherin. Wer zum Beispiel einen auf einer Landstraße ordnungsgemäß 60 km/h fahrenden Lkw überholen wolle, brauche dazu vom Beginn des Überholvorgangs an eine freie Strecke von knapp 600 Metern.

Aus diesem Grund haben vor einigen Jahren Verkehrssicherheitsexperten dazu geraten, auf Landstraßen das Tempolimit von 100 km/h auf 80 km/h herabzusetzen und gleichzeitig Lkw das Fahren mit 80 km/h zu erlauben, um den Überholdruck von den Pkw-Fahrern zu nehmen. Um diese Forderung ist es still geworden. Auch der Dekra geht darauf nicht ein.

Die Sachverständigen betonen dafür, dass ein Überholter nicht plötzlich schneller fahren darf, um den Überholer zu ärgern. Er muss ihn vielmehr einscheren lassen, denn es gilt das Gebot der gegenseitigen Rücksichtnahme.

Beim Überholen auf der Autobahn schließlich gelte das Rechtsfahrgebot. Daher müsse man dort nach rechts einscheren, sobald man auf der rechten Spur für mindestens 20 Sekunden fahren könne.

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)