Werbung
Werbung
Werbung

Bad Birnbach bekommt einen RUBI

Mit einem Rufbus soll die Anbindung der vielen Teilorte des Kurortes an den Bahnhof verbessert werden.
Der Rufbus Bad Birnbach (RUBI) soll in erster Linie den Bahnhof Bad Birnbach an die Teilorte anbinden. (Foto: Dietmar Fund)
Der Rufbus Bad Birnbach (RUBI) soll in erster Linie den Bahnhof Bad Birnbach an die Teilorte anbinden. (Foto: Dietmar Fund)
Werbung
Werbung
Dietmar Fund

Der Kreisausschuss des Landkreises Rottal-Inn hat am 15. November 2017 der Einführung des Rufbusses Bad Birnbach (RUBI) zugestimmt. Er ist an Haltestellen und einen Fahrplan gebunden und soll primär die Anbindung der vielen Streusiedlungen des 5.700 Einwohner zählenden Kurortes an den weit außerhalb des Ortes gelegenen Bahnhof verbessern. Er wird im Stundentakt von der Südostbayernbahn bedient. Dorthin fuhr bisher nur der Bäderbus zwei- bis dreimal am Tag.

Die Fahrgäste sollen ihre Fahrtwünsche voraussichtlich über eine lokale Telefonnummer vorab bekanntgeben können. Die Zeitkorridore, innerhalb derer der Rufbus gebucht werden kann, richten sich nach den Ankunfts- und Abfahrtszeiten der Züge. Die Strecken gehen teilweise über die Landkreisgrenzen hinaus.

Entwicklungspartner des Landratsamtes Rottal-Inn war die Bahn-Tochter RBO Regionalbus Ostbayern GmbH, an die nun auch der Betrieb des RUBI vergeben worden ist. Die RBO arbeitet mit Subunternehmern zusammen, die noch nicht feststehen. Klar ist nur, dass sie aus dem Landkreis Passau kommen. Es habe sich kein Taxi- und Mietwagenunternehmen aus dem Landkreis Rottal-Inn beworben. Dort gebe es nicht viele und die wenigen seien wohl alle zu klein, berichtete Waldemar Herfellner, Leiter der Stabsstelle im Landratsamt Rottal-Inn.

Als Starttermin wird der Februar 2018 angepeilt. Erste Ideen zu einem Emblem und zu Werbemitteln gebe es schon, aber vorzeigbar sei noch nichts, sagte Sandra Obermeier, die im Landratsamt für das Projekt zuständig ist.

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)
Werbung