Münchner Car-Sharing wird zur unmittelbaren Taxi-Konkurrenz

Das Carsharing-Angebot „DriveNow“ von BMW und Sixt ist ab sofort auch am Münchner Flughafen verfügbar. DriveNow spricht damit auch gezielt Geschäftskunden an und könnte dem Münchner Taxigewerbe damit viele Fahrten abspenstig machen.

Redaktion (allg.)

 

 

Ab sofort ist es laut DriveNow möglich, mit Fahrzeugen des Anbieters von der Münchner Innenstadt zum Flughafen zu fahren – und umgekehrt. Die Miete kann am Airport begonnen und beendet werden, wodurch das Auto nur für die Dauer der Fahrt bezahlt werden muss. Geparkt werden kann zudem nahe an den Terminals.

Dieses Angebot könnte das Taxigewerbe in der bayerischen Landeshauptstadt empfindlich treffen. Eine Fahrt von der Münchner Innenstadt zum Flughafen dauert ohne Stau etwa 35 Minuten. Der aktuelle Mietpreis für DriveNow-Fahrzeuge beträgt 29 Cent pro Minute, für die Fahrt würden also etwas mehr als zehn Euro berechnet. Hinzu kommt zwar für den Flughafen eine zusätzliche Servicegebühr in Höhe von zwölf Euro. In der Summe wäre das DriveNow-Angebot aber immer noch weniger als halb so teuer wie die gleiche Strecke im Taxi. Die kostet derzeit rund 60 Euro.

Es wird sich zeigen, wie rege das neue Angebot von Geschäftsleuten genutzt wird und wie sehr das Taxigewerbe darunter leidet. DriveNow bezeichnet die Erweiterung seines Geschäftsgebiets auf den Münchner Airport jedenfalls als „Meilenstein“:

„Immer mehr Mitglieder nutzen DriveNow auch geschäftlich. Gerade für diese Mitglieder ist DriveNow eine bequeme, schnelle und kostengünstige Zusatzmöglichkeit, um künftig zum Flughafen und zurück zu gelangen.“ Wer beispielsweise beruflich nach München fliege, könne nun bereits bequem am Flughafen in ein Fahrzeug einsteigen und müsse nicht erst ins Stadtgebiet fahren, um dort ein DriveNow-Auto für seine Tagestermine anzumieten, sagt Geschäftsführer Andreas Schaaf.

 

(sk)

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)