Taxi-Werbung im Zeichen der Nachhaltigkeit

Mit einem Hygienekonzept trotzte auch die Werbemittelmesse IDEE 2020 in Fürth der Corona-Pandemie und brachte ein paar neue Giveaways, die für Taxi- und Mietwagenunternehmer interessant sein könnten.

Am selben Ort wie im Vorjahr zeigten 42 Aussteller, dass sie in der Corona-Pandemie kreativ geblieben sind. (Foto: Dietmar Fund)
Am selben Ort wie im Vorjahr zeigten 42 Aussteller, dass sie in der Corona-Pandemie kreativ geblieben sind. (Foto: Dietmar Fund)
Dietmar Fund

Die Corona-Pandemie hat den Werbemittelherstellern wegen fehlender Veranstaltungen Einiges abverlangt, aber einige Anbieter haben die Zwangspause dazu genutzt, sich neue Formen der Kundenansprache zu überlegen. Das zeigte auch die Werbemittelmesse IDEE 2020 der Werbeagentur Elke Wiedner Werbemittel GmbH aus dem fränkischen Veitsbronn. Sie fand am 13. Oktober 2020 wieder im Foyer der Stadthalle Fürth statt. Dort waren die 42 Ausstellungsstände lockerer als im Vorjahr aufgestellt. Außerdem gab es eine Wegführung und alle Vertreter der Aussteller mussten ebenso einen Mund-Nasen-Schutz tragen wie die Besucher.

Der Kreativität haben solche Einschränkungen keinen Abbruch getan. Das zeigte zum Beispiel ein neues metallenes „Keytool“ von Richartz. Es greift das Thema Hygienehaken auf und hilft beim Öffnen von Türklinken ebenso wie beim Eintippen der PIN beim kontaktlosen Bezahlen. Wie die anderen Keytools kann man es auch als Flaschenöffner oder Schraubendreher und weitere Funktionen einsetzen. Dafür ist es etwas dicker als der kurz vor der Corona-Krise auf den Markt gekommene Einkaufswagenlöser, der dafür preislich noch weiter in den Bereich von Streuartikeln vordringt und weniger kann.

Originell ist auch eine neue Variante der Stabilo-Meterstäbe, die in Fürth noch als Dummy präsentiert wurde. Auf der Vorderseite ist wie gewohnt das Metermaß abgebildet, die Flanken können mit einem Firmenlogo und sogar mit Fotos bedruckt werden. Auf der Rückseite aber prangen die zehn wichtigsten Hygiene-Tipps. Stabilo stellt darüber hinaus auch Meterstäbe mit Nachhaltigkeitssiegel her, das von der Überprüfung der das Holz erzeugenden Forstwirtschaft bis hin zum Versand die ganze Entstehungskette umfasst.

Mit einer „Nachhaltigkeits-Insel“, die dieses Mal kleiner als 2019 ausfiel, betonte der Veranstalter wieder den offenbar selbst inzwischen recht ausdauernden Trend der Nachhaltigkeit. Sichtbar wurde der zum Beispiel an Lunchboxen, die zur Hälfte aus Weizen- oder Reisstroh bestehen und Deckel aus Bambus haben, aber auch an Kugelschreibern, deren Kunststoffhülle sich nach der Entnahme der Schreibmine zersetzen soll. Sie waren ein Thema beim schweizerischen Hersteller prodir. Er stellte außerdem Kugelschreiber aus antibakteriell wirkendem Kunststoff aus, dessen Wirkung im Falle von Corona-Viren noch geprüft wird. Solche Schreiber waren auch ein Thema bei klio-eterna, der seine entsprechende Serie klio protect vorstellte.

Originell in anderer Hinsicht war auch der EPP-Wurfgleiter, den team-d als Partner der veranstaltenden Agentur vorführte. Er besteht aus drei Teilen, die entgegen dem ersten Anschein nicht aus Styropor, sondern aus Recyclingmaterial bestehen. Je nachdem, wie man das Heckleitwerk einsetzt, gleitet der Segelflieger dann geradeaus oder er vollführt Loopings. Die Agentur schlägt ihren Kunden vor, ein Teil per Mailing zu versenden und den Rest zum Beispiel bei einem Tag der offenen Tür oder ähnlichen Events zu verteilen. Preislich zählt der Wurfgleiter zu den preiswerteren Streuartikeln.

Was den Werbemittelherstellern, die in Fürth ausgestellt haben, sonst noch eingefallen ist, lesen Sie demnächst in taxi heute. Eine Bildergalerie ist bereits jetzt online zu finden.

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)