Das BAXI verbreitet sich nach Süden

Die im Landkreis Tirschenreuth erfundene Mischung aus Taxi und Bus verkehrt jetzt auch im Landkreis Neustadt an der Waldnaab.

Andreas Meier, Landrat des Landkreises Neustadt an der Waldnaab, gehörte zu den ersten Fahrgästen des Anrufbusses, dessen Fahrzeuge vier Taxiunternehmer stellen. (Foto: Claudia Prößl)
Andreas Meier, Landrat des Landkreises Neustadt an der Waldnaab, gehörte zu den ersten Fahrgästen des Anrufbusses, dessen Fahrzeuge vier Taxiunternehmer stellen. (Foto: Claudia Prößl)
Dietmar Fund

Vier Taxiunternehmer im Landkreis Neustadt an der Waldnaab sind seit dem 1. Februar 2020 in ein neues Nahverkehrsangebot ihres Landkreises eingebunden. Es trägt den bekannten Namen BAXI und sein Modell wurde vom Landkreis Tirschenreuth übernommen, wo es 2014 erfunden worden war (taxi heute berichtete). Analog zum Autokennzeichen des Kreises heißt das neue Angebot BAXI NEW.

Das BAXI NEW verkehrt als Sammeltaxi nach einem Fahrplan und zwischen ausgewiesenen Haltestellen, aber nur bei Bedarf, sofern sich jemand telefonisch rechtzeitig vorher bei der Fahrtwunschzentrale angemeldet hat. Die Voranmeldezeit steht im Fahrplan der jeweiligen Linie und ist zum Teil länger als die bei solchen Angeboten meist übliche Stunde.

Im Landkreis Neustadt an der Waldnaab sind nun zehn BAXI-Linien eingerichtet, die insgesamt 547 Haltestellen bedienen. An Werktagen wird durchschnittlich vier bis fünf Mal täglich gefahren, an Wochenenden noch seltener. Der Fahrpreis richtet sich nach dem regionalen Verbundtarif und kann sich durch eine BahnCard oder durch Sonderfahrscheine verringern.

Das Angebot soll über die Grenzen des Landkreises hinaus mit Tirschenreuth und Schwandorf verknüpft werden. Wie in den bereits bedienten Regionen soll es zunächst vor allem Fahrten zu Behörden, Ärzten, Apotheken, Einkaufsstätten und Ausbildungseinrichtungen zu Zeiten ermöglichen, in denen gerade kein Schulbus fährt.

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)