Free Now will bundesweit barrierefreie Taxis vermitteln

Der Plattformanbieter beginnt im aufgeschlossenen Stadtstaat Hamburg mit elektrischen Rollstuhltaxis.

Laut Free Now interessieren sich viele Unternehmer für das elektrisch angetriebene Londontaxi LEVC TX. (Foto: Free Now)
Laut Free Now interessieren sich viele Unternehmer für das elektrisch angetriebene Londontaxi LEVC TX. (Foto: Free Now)
Dietmar Fund

Mit einem eigenen Service in seiner App möchte der Plattformanbieter Free Now barrierefreie Taxis bald „per Knopfdruck verfügbar machen“. Ziel sei es, diesen Service innerhalb der nächsten zwei Jahre deutschlandweit anzubieten. Dazu möchte das Unternehmen Gespräche mit weiteren Städten nach Hamburg aufnehmen. Das kündigte Alexander Mönch, Deutschland-Chef der Tochter von BMW und Daimler, am 27. Mai 2021 an.

Ausgangspunkt der neuen Initiative ist das Hamburger Projekt „Zukunftstaxi“, bei dem der Stadtstaat zunächst 20 elektrisch angetriebene Rollstuhltaxis mit einem hohen Zuschuss fördert (taxi heute berichtete). Free Now führe dort Gespräche mit interessierten Taxiunternehmen, die insbesondere Interesse an den Modellen LEVC TX und eVito gezeigt hätten, schreibt Mönch. Die ersten dieser Inklusionstaxis seien bereits bestellt worden. Zufällig genau 20 solcher Fahrzeuge sollen bis Anfang 2022 über Free Now bestellt werden können.

Das Unternehmen möchte mit der gezielten Vermittlung von Inklusionstaxis die spontane Mobilität von Rollstuhlfahrenden fördern. In Berlin war dies bereits mit einem Projekt versucht worden, über das der Begriff Inklusionstaxi überhaupt erst aufgekommen ist. In der Bundeshauptstadt bemängeln Behindertenvertreter noch immer, dass man diese Fahrzeuge nicht über die herkömmliche Taxivermittlung bestellen könne. Man darf daher gespannt sein, wie Free Now seine Vermittlung gestaltet und mit Anfahrtswegen umgeht, die bei einer kleinen Anzahl von Fahrzeugen unter Umständen recht weit sein können.

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)