NUFAM: taxi heute organisiert Sonderschau zu Inklusionstaxis

In Karlsruhe können sich Besucher und Besucherinnen aus Taxi- und Mietwagenbetrieben sechs Rollstuhltaxis genau anschauen, weil diese Fahrzeugkategorie künftig noch mehr Bedeutung erlangen wird.

AMF-Bruns und Auto Bayer stellen einen Ford Transit Custom L2 mit Heckeinstieg aus. (Foto: AMF-Bruns)
AMF-Bruns und Auto Bayer stellen einen Ford Transit Custom L2 mit Heckeinstieg aus. (Foto: AMF-Bruns)
Dietmar Fund

Am Samstag, dem 2. Oktober 2021 zwischen 8.30 und 11 Uhr führt der Gesamtverband des Verkehrsgewerbes Baden e.V. auf der Messe NUFAM in Karlsruhe seine Fachversammlung Taxi und Mietwagen durch. Anlässlich dieser Veranstaltung haben der auf der Messe vertretene HUSS-VERLAG und taxi heute eine Sonderschau von Rollstuhltaxis organisiert. Dank der tatkräftigen Unterstützung von Jochen Bortfeld von der Karlsruher Messe- und Kongress-GmbH können die Fahrzeuge während der gesamten Messe vom 30. September bis zum 3. Oktober im Besucherrundgang der Messe ausgestellt werden.

Vertreten sind drei Umrüster mit je zwei Fahrzeugen. AMF-Bruns stellt in Kooperation mit dem Ford-Händler Auto Bayer einen Ford Transit Custom L2 sowie einen VW Caddy Maxi 5 mit Heckeinstiegen aus. Beide zeigen mit Dreh-/Klappsitzen in der hintersten Sitzreihe eine Version, die sich wechselweise mit Rollstuhlplatz oder mit voller Bestuhlung nutzen lässt. Seine Kopf-/Nackenstützen namens Future Safe zeigt AMF-Bruns auch.

Das aus dem Taxiunternehmen und Fahrdienst Taxi-Lang in Nümbrecht hervorgegangene Unternehmen DIE Transform GmbH/Taxi Lang präsentiert einen Mercedes-Benz Sprinter mit einem Systemboden für die Beförderung von bis zu vier Rollstuhlfahrern. Er ist das typische Fahrzeug für Betriebe, die beispielsweise regelmäßig Schüler oder Behinderte zu Schulen oder Werkstätten fahren und dafür mehrere Rollstuhlplätze brauchen. Wegen des Systembodens mit zehn Schienen kann man wechselweise auch Einzel- oder Klappsitze einbauen oder Tragestühle verwenden. An Airline-Schienen in den Seitenwänden lassen sich Schulterschräggurte flexibel befestigen. Ein weiteres Merkmal ist ein komfortablerer Einstieg. Fahrzeuge dieser Größenordnung von Ford und Mercedes-Benz rüstet der Betrieb laufend um, um immer möglichst kurzfristig liefern zu können.

Ganz neu ist der Umbau eines VW Caddy Maxi 5 mit Heckeinstieg von DIE Transform. Auch er ist mittels Dreh-Klapp-Sitzen wahlweise auch als Siebensitzer einsetzbar.

Einen Heckeinstieg haben auch zwei Umbauten von MobiTEC aus Berkheim. Der erste ist ein VW Caddy Maxi 5 Flat Floor. Sein wesentliches Kennzeichen ist ein Heckausschnitt, bei dem der Rollstuhlfahrer waagerecht sitzt, während er sonst leicht nach hinten geneigt befördert wird. Ein ganz neues Basismodell ist auch der bislang nur mit kurzem Radstand erhältliche Renault Kangoo. Er wird allerdings nicht als Dieselmodell umrüstbar sein, da der AdBlue-Tank der Diesel-Varianten dem Heckausschnitt im Weg ist.

Der Verlag und taxi heute hätten gerne noch weitere Rollstuhlfahrzeuge ausgestellt, doch reichten dafür die noch freien Flächen der Messe nicht aus. Daher konnten nur die Interessenten zum Zuge kommen, die am schnellsten zugesagt hatten.

Noch ein paar Hinweise zur Veranstaltung des Verbandes des Verkehrsgewerbes Baden: Bei ihr informiert Michael Oppermann, Geschäftsführer des Bundesverbandes Taxi und Mietwagen e.V., über die Neuerungen des jüngst reformierten Personenbeförderungsgesetzes (PBefG). Das Programm sieht ein Mittagessen zwischen 12.30 Uhr und 13.30 Uhr vor. Anschließend findet der Tag des Straßenverkehrs statt. Er läuft von 13.30 Uhr bis zirka 15.30 Uhr und wird zusammen mit der Straßenverkehrsgenossenschaft Baden eG veranstaltet. Das Programm bietet also genügend zeitliche Lücken, um sich die Rollstuhltaxis näher anzuschauen.

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)