Ganzjahresreifen auf dem Vormarsch

Kostenvorteile sind für die Autofahrer das wesentliche Argument für den Ganzjahresreifen.
Lediglich 35 Prozent der Autofahrer führen laut KÜS den Reifenwechsel selbst durch. (Foto: Meike Pantel/Pixelio.de)
Lediglich 35 Prozent der Autofahrer führen laut KÜS den Reifenwechsel selbst durch. (Foto: Meike Pantel/Pixelio.de)
Redaktion (allg.)

Weniger Autofahrer wechselten 2017 zwischen Winter-und Sommerreifen: lediglich 72 Prozent gegenüber 75 im Vorjahr. Dies ergab der aktuelle Trend-Tacho der Kraftfahrzeug-Überwachungsorganisation freiberuflicher Kfz-Sachverständiger e.V. (KÜS). Bereits 28 Prozent würden ihr Fahrzeug nur mit Ganzjahresreifen fahren.

Grund für die Nutzung seien die Kostenvorteile durch den Wegfall der Lagerungs- und Umrüstkosten. Weitere Argumente für den Ganzjahres-Pneu: Bequemlichkeit und milde Winter. Lediglich 35 Prozent der Autobesitzer führen laut der KÜS-Befragung ihren Wechsel selbst durch. Rund ein Viertel der Autofahrer würden ihr Fahrzeug hierfür zu den freien Werkstätten bringen, 20 Prozent zu Vertragswerkstätten. Die Reifen bei sich zu Hause einlagern – dies machen nach Angaben der KÜS 66 Prozent der Kfz-Besitzer. 34 Prozent würden einen Einlagerungsservice nutzen.

(um)
Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)