Werbung
Werbung
Werbung

Andreas Scheuer soll Bundesverkehrsminister werden

Der CSU-Vorsitzende Horst Seehofer hat seinen bisherigen Generalsekretär als Nachfolger für den „Maut-Minister“ Alexander Dobrindt vorgeschlagen.
Andreas Scheuer ist seit 2002 Mitglied des Deutschen Bundestages. (Foto: CSU)
Andreas Scheuer ist seit 2002 Mitglied des Deutschen Bundestages. (Foto: CSU)
Werbung
Werbung
Dietmar Fund

Nach der Zustimmung der SPD-Mitglieder zur Bildung einer neuen Großen Koalition hat der CSU-Vorsitzende Horst Seehofer die Kabinettsmitglieder seiner Partei benannt. Wichtig für das Taxi- und Mietwagengewerbe ist, dass Andreas Scheuer sein Wunschkandidat als Bundesverkehrsminister ist.

Der 43 Jahre alte gebürtige Passauer war bislang CSU-Generalsekretär. Dieses Amt übernahm er im Anschluss an seine 2009 aufgenommene Tätigkeit als Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung. Es wurde damals von Dr. Peter Ramsauer (CSU) geleitet, der durch die Wiedereinführung regionaler Autokennzeichen in Erinnerung geblieben ist.

Scheuer ist außerdem seit 2016 CSU-Bezirksvorsitzender für Niederbayern und müsste daher die Belange der ländlichen Räume gut kennen. Er ist verheiratet und hat ein Kind.

Weitere Impulse für die Mobilität im ländlichen Raum könnten von der designierten Staatsministerin für Digitales kommen, denn Dorothee Bär war ebenfalls bereits im Bundesverkehrsministerium tätig. Nachdem es Seehofer nicht gelungen ist, der designierten CDU-Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner die Zuständigkeit für Wohltätiges im ländlichen Raum zu entreißen, darf man gespannt sein, welche Beiträge sie zur Entwicklung der Mobilität in ländlichen Regionen leistet.

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)
Werbung