Werbung
Werbung
Werbung

Toyota hat den Auris Touring Sports richtig verbessert

Die Modellpflege hat den kompakten Kombi, den es auch mit Hybridantrieb und als Taxi gibt, komfortabler und leiser gemacht.
Die prägnantere Bugschürze ist optisch das wichtigste Unterscheidungsmerkmal von altem und neuem Modell. Den Rest spürt man beim Fahren schnell. (Foto: Dietmar Fund)
Die prägnantere Bugschürze ist optisch das wichtigste Unterscheidungsmerkmal von altem und neuem Modell. Den Rest spürt man beim Fahren schnell. (Foto: Dietmar Fund)
Werbung
Werbung
Dietmar Fund

Toyota hat bei der Modellpflege des kompakten Kombis Auris Touring Sports gezielt Merkmale angegangen, die bisher verbesserungswürdig waren. Das zeigte die Fahrvorstellung rund um Brüssel am 24. Juni 2015.

Während der Innenraum bisher durch viel robustes Hartplastik gekennzeichnet war, verfügen die neue Armaturentafel und die Türverkleidungen über weich hinterschäumte Oberflächen, die sich ebenso wie die neuen Bedienelemente in der Mittelkonsole angenehm anfühlen. Die neu geformten Armaturen lassen sich noch immer gut ablesen. In den höheren Ausstattungsstufen verfügt der Auris über einen großen, berührungsempfindlichen Bildschirm.

Während sich am Hybridantrieb prinzipiell nichts geändert hat, kam der bereits im Kompaktvan Verso eingesetzte BMW-Vierzylinder 1.6 D-4D neu ins Programm. Er leistet im Auris Touring Sports 82 kW/112 PS und entwickelt ein maximales Drehmoment von 270 Newtonmetern zwischen 1.750 und 2.250/min. Dank eines Turboladers mit variabler Geometrie kommt er quirlig aus dem Drehzahlkeller und motorisiert den Kombi für ein Taxi sehr flott. Es gibt ihn nur mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe.

Sowohl der BMW-Dieselmotor als auch der Hybridantrieb profitieren von einer verbesserten Geräuschdämmung. Die Motor- und die Abrollgeräusche sind niedrig, bei den Windgeräuschen besteht noch Luft für Feinarbeit.

Die überarbeitete Lenkung zeigt sich jetzt sehr präzise. Gewonnen hat auch der Fahrkomfort. Selbst bei 17-Zoll-Rädern rollt der Auris Toring Sports noch geschmeidig ab.

Da die Baureihe erst am 12. September 2015 bei den Händlern steht, stehen die Preise noch nicht fest. Sie sollen aber auf dem Niveau des Vorgängers liegen.

Eine gute Botschaft für Taxler: Das Hybridmodell gibt es jetzt schon ab der Ausstattungsstufe „Comfort“. Sie ist mit ihrer Klimaautomatik schon recht gut für den Taxi-Einsatz geeignet. Toyota erwartet, dass sich 75 Prozent der deutschen Kunden für diese Ausstattung entscheiden.

 

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)
Werbung