Der neue Renault Espace fördert den Spieltrieb

Beim Siebensitzer kann der Fahrer die beiden Zusatzsitze per Knopfdruck elektrisch im Boden versenken und viele Eigenschaften des Fahrzeugs selbst einstellen.
Dietmar Fund

Mit der Außenlänge des alten Vans Grand Espace bringt Renault mit dem gleichnamigen neuen Modell eine Mischung aus Großraumlimousine und SUV. Trotz der 63 Millimeter niedrigeren Außenhöhe soll der Fünf- oder Siebensitzer dank seines um 16 Millimeter auf 2,88 Meter gewachsenen Radstands gute Platzverhältnisse bieten.

Beim Siebensitzer sind die beiden Zusatzsitze der dritten Reihe ungeachtet der Position ihrer Kopfstützen elektrisch per Knopfdruck vom Fahrerplatz aus im Boden versenkbar. Alternativ dazu kann man die Sitze auch vom Kofferraum aus flachlegen.

Antriebsmäßig lässt das Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe EDC als Automatik aufhorchen. Es wirkt mit dem stärkeren von zwei 1,6-l-Dieselmotoren zusammen, die eine Start-Stopp-Automatik samt Bremsenergie-Rückgewinnung bieten. Beim dCi 160 EDC mit 118 kW/160 PS ist das Doppelkupplungsgetriebe Serie. Der Basis-Diesel leistet 96 kW/130 PS und ist nur mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe zu haben.

Über das „Multi Sense“ genannte System kann der Fahrer per Touchscreen beispielsweise das Ansprechverhalten des Motors, die Fahrwerksabstimmung und das Lenkverhalten variieren. Selbst am Motorensound kann man herumspielen. Gut für Nachtfahrten: Der Espace kommt mit LED-Scheinwerfern. Dass man die Heckklappe mit einem Schwenken des Fußes öffnen und schließen kann, dürfte Taxifahrern auch gefallen.

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)