Münchner Taxler befördern Ärzte und Pflegerinnen gratis

Die beiden Taxizentralen in München gehen in Vorleistung, bis Politiker entschieden haben, ob sie Taxifahrten von medizinischem Personal bezahlen oder nicht.

Viele Münchner Taxifahrer befördern medizinisches Personal jetzt kostenlos. (Foto: Dietmar Fund)
Viele Münchner Taxifahrer befördern medizinisches Personal jetzt kostenlos. (Foto: Dietmar Fund)
Dietmar Fund

In seltener Einmütigkeit haben die beiden konkurrierenden Münchner Taxizentralen Taxi München eG und IsarFunk entschieden, medizinisches Personal wie Ärzte, Krankenschwestern und Pfleger vorerst im Taxi kostenlos zu befördern. Sie müssen dazu nur bei einer der Zentralen anrufen und sich als Angehöriger eines medizinischen Berufs zu erkennen geben.

Die Fahrer werden vorher gefragt, ob sie an der Aktion teilnehmen und kostenlos fahren wollen. Nur diejenigen, die zustimmen, werden von der Vermittlung berücksichtigt. Sie lassen sich von den Fahrgästen dann den Ausweis ihres Arbeitgebers zeigen. Das erklärte Gregor Beiner, Vorstand des Taxiverbands München, auf Anfrage von taxi heute.

Wie er berichtet, laufen derzeit Verhandlungen mit der bayerischen Staatsregierung über eine Übernahme der Taxikosten für medizinisches Personal. Die Taxizentralen wollten aber nicht bis zum Abschluss dieser Verhandlungen warten, sondern diese stark belasteten Berufsgruppen sofort nach Ableistung ihrer Schichten und Überstunden entlasten. Frankreich und die Schweiz bezahlten solche Fahrten bereits aus der Staatskasse.

Laut Beiner verhandelt der Bundesverband Taxi und Mietwagen e.V. auch mit dem Bundesverkehrsministerium über diese Förder-Frage. Er beabsichtige auch, die Lieferung von Medikamenten für unter Quarantäne stehende Personen per Taxi ähnlich zu regeln.

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)