Mondial l´Auto Paris 2022: VinFast fährt groß auf

Auf dem Pariser Autosalon kündigte die Marke die Eröffnung eigener Länderzentralen in Deutschland, Frankreich und den Niederlanden sowie einen mobilen Service an.

Auf dem Pariser Salon zeigte Vinfast seine komplette Palette bis auf den VF5. | Foto: G. Soller
Auf dem Pariser Salon zeigte Vinfast seine komplette Palette bis auf den VF5. | Foto: G. Soller
Redaktion (allg.)
(erschienen bei VISION mobility von Gregor Soller)

In Paris konnten wir Probesitzen: In VF6, VF7, VF8, VF9 – alle standen auf der Messe und die Ergonomie passt – ebenso die Eigenständigkeit der Optik und die Verarbeitungsgüte. Soweit, so schick. Jetzt wird Vinfast auch konkret in seinen Plänen für Europa. Man plant ein umfangreiches und direktes Handelsnetzwerk, das mobile Dienste unterstützen sollen. Dazu kommen zehn Jahre oder 200.000 km Garantie auf den Akku. Die drei Hauptsitze von VinFast in Deutschland, Frankreich und den Niederlanden sind in Frankfurt, Paris und Amsterdam. Außerdem habe man Hunderte Mitarbeiter in seinen europäischen Startmärkten eingestellt, die über eine Reihe von Erfahrungen bei großen Fahrzeugherstellern und marktspezifisches Fachwissen verfügen sollen.

Das Handels- und Dienstleistungssystem von VinFast wird von einem Netzwerk aus Technikern und mobilen Servicefahrzeugen unterstützt. Sie bieten den Kunden laut dem Unternehmen eine breite Palette flexibler Reparatur- und Wartungsoptionen. Servicetermine können über die VinFast-App gebucht und zu Hause oder am Arbeitsplatz sowie in jedem VinFast-Store mit Service-Support durchgeführt werden. Der mobile Service soll zunächst in Deutschland eingeführt und im ersten Quartal 2023 auf ganz Europa ausgeweitet werden. VinFast beabsichtigt außerdem, in den kommenden zwölf Monaten über 200 Techniker für sein Kundendienstnetz einzustellen.

Die Eröffnung des ersten deutschen Flagship-Stores in Köln ist für November 2022 geplant. Vor Jahresende soll Paris als erster französischer Standort hinzukommen, dann Nizza und Amsterdam. Es folgen in Deutschland Berlin, München, Frankfurt und Hamburg, Anfang 2023 auch Oberhausen.

Künftig nur noch Elektromodelle – die optisch immer knackiger werden

VinFast wird künftig nur noch Elektroautos anbieten. In Deutschland geht das 2017 gegründete Unternehmen von Beginn an nur mit Stromern an den Start. Die Marke bietet fünf CUV an. Nur in Asien wird der VF 5 verkauft. In Paris enthüllte man neben VF8 und VF9 die kompakteren VF7 und VF6, die optisch nochmal deutlich dynamischer wirken als die größeren Modelle. Hier gestaltet Pininfarina mit und schaffte es tatsächlich, den Wagen mit dem großen „V“ als Merkmal eine eigene Optik zu geben.

Die Leasingraten in Deutschland sollen bei 499 Euro für den VF8 und bei 699 Euro für den VF9 starten. Letzterer soll dank riesigem 123-kWh-Akku bis zu 598 km Reichweite nach WLTP bieten, wovon real sicher immer 400 bis 450 km bleiben. Der VF 8 wird mit bis zu 471 km angegeben, was real 350 bis 400 km bedeutet. Innen dominiert ein 15,6-Zoll Zentraldisplay. Man darf auf die konkreten Daten zu VF7 und VF6 gespannt sein, die in Europa sicher die Topseller erden dürften – und gegenüber den größeren Modellen optisch einen riesigen Sprung hinlegten.

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)