Werbung
Werbung
Werbung

Taxler schafft im T6 mehr Knieraum für Hinterbänkler

Der Taxi- und Busunternehmer Kurt Heizmann hat für seine VW T6-Shuttles die hintere Bank nach hinten versetzen lassen, um dort mehr Kniefreiheit zu schaffen.

Kurt Heizmann zeigt hier die viel weiter vorn liegende Original-Verankerung der hinteren von zwei Sitzbänken im T6. (Foto: Dietmar Fund)
Kurt Heizmann zeigt hier die viel weiter vorn liegende Original-Verankerung der hinteren von zwei Sitzbänken im T6. (Foto: Dietmar Fund)
Werbung
Werbung
Dietmar Fund

Volkswagen Nutzfahrzeuge liefert den T6 mit langem Radstand mit unterschiedlichen Sitzabständen im Fond aus. Daher bekam der Gutacher Taxi- und Busunternehmer Kurt Heizmann bei Flughafenfahrten oft die Rückmeldung, dass es den Fahrgästen in der hintersten Reihe zu eng werde.

Dagegen hat Heizmann nun mit dem Rolli-Umrüster seiner Wahl die hintere Bank eines T6 mit langem Radstand und zwei Dreier-Bänken hintereinander um eine Handbreit nach hinten verlegen und vom TÜV abnehmen lassen. Der Kofferraum ist dann immer noch üppig, aber die „Hinterbänkler“ haben entsprechend mehr Kniefreiheit.

Diese Lösung zeigte der Unternehmer am 12. Februar 2019 beim 5. Ortenauer VW-Taxi-Abend im Offenburger Autohaus Graf Hardenberg. Heizmann lobte dort den T6 4MOTION mit Allradantrieb, weil er viel sparsamer als ein Mercedes-Benz Vito mit Allradantrieb sei. Dessen Reifenabrieb sei auch wesentlich höher. Der einzige Nachteil des VW-Allradlers sei, dass er zehn Zentimeter höher sei.

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)
Werbung