Der Fiat Tipo Hybrid ist eine unausgereifte Taxi-Basis

Der neue, alternativlose Hybridantrieb ist unausgereift und beim Fahrkomfort noch weit von den Vollhybriden von Toyota oder Kia entfernt.

Mit dem bisherigen Dieselmotor und Doppelkupplungsgetriebe war der Fiat Tipo Kombi eine bessere Taxi-Basis als mit dem neuen Hybrid-Antrieb. (Foto: Dietmar Fund)
Mit dem bisherigen Dieselmotor und Doppelkupplungsgetriebe war der Fiat Tipo Kombi eine bessere Taxi-Basis als mit dem neuen Hybrid-Antrieb. (Foto: Dietmar Fund)
Dietmar Fund

Fiat Tipo Hybrid nennen die Italiener ihre neueste Antriebsvariante des kompakten Kombis, der auch mit einem Taxi- oder Mietwagen-Paket von INTAX bestellt werden kann. Ihr Kennzeichen ist ein mit 48 Volt Spannung arbeitender Riemen-Starter-Generator mit einem 15 kW/20 PS leistenden Elektromotor. Er unterstützt über ein 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe den Vierzylinder-Benziner, der aus 1,5 Litern Hubraum 96 kW/130 PS holt und ein maximales Drehmoment von 240 Newtonmeter bietet. Wie sich diese Kombination fährt, konnte taxi heute bei der Fahrvorstellung am 14. Juni 2022 im östlichen Umland von Frankfurt am Main kennenlernen.

Nach dem gewöhnungsbedürftigen Systemstart über den Bartschlüssel, der nicht immer gleich auf Anhieb gelingt, rollt der Tipo Hybrid dank einer Kriechfunktion elektrisch an. Sehr schnell schaltet sich der Verbrenner zu. Die Schaltvorgänge sind auch bei äußerst sensiblem Gasfuß nicht immer ruckfrei. Beim zügigen Beschleunigen unterstützt der Elektromotor zwar kräftig, aber die Schaltvorgänge wirken dann unharmonisch und ruckelig. Oft kann sich das Doppelkupplungsgetriebe nicht recht entscheiden, ob es nun hochschalten oder den eingelegten Gang beibehalten soll.

Beim Rangieren, das eigentlich elektrisch vonstattengehen müsste, wurde der Rückwärtsgang meist nur verzögert eingelegt. Wohl auch wegen der schon sommerlichen Außentemperaturen und daher laufender Klimaautomatik sprang dabei häufig gleich noch der Verbrenner mit an.

Bedient wird der Antrieb wie bisher das Doppelkupplungsgetriebe im Dieselmodell mit einem massiven Wählhebel. Den kann man leicht nach links in die manuelle Gasse zu sich heranziehen. Im Gefälle muss man dabei einige Stufen herunterschalten, um eine spürbare Motorbremswirkung zu erzielen.

Insgesamt wirkt der neue Hybridantrieb unausgereift. Er braucht noch einen ordentlichen Feinschliff. Das ist schade, denn es mindert die Chancen auf einen Einsatz als Taxi und Mietwagen, bei dem der kompakte Kombi eigentlich Nischen zum Beispiel bei Krankenfahrten besetzen könnte.

Der Fiat Tipo Kombi Hybrid 1.5 GSE ist nun die einzige im Programm verbliebene Antriebsvariante. In der Basisversion „City Life“ kostet der Hybrid-Kombi 25.202 Euro (ohne MwSt.). Er hat unter anderem bereits LED-Scheinwerfer, eine Klimaautomatik und Nebelscheinwerfer mit Abbiegelicht. Interessierte Leserinnen und Leser können die Preisliste mit Stand April 2022 als pdf-Datei im Downloadbereich dieser Meldung herunterladen.

Logobanner Liste (Views)